Wie oft sollte ich mein Baby oder Kleinkind baden?

Ein Baby in einer Wanne baden

Baden und Duschen sind die beiden Hauptwege, wie wir sauber und relativ keimfrei bleiben. Für Erwachsene variieren unsere Duschpläne – einige duschen jeden zweiten Tag, während es für andere ein tägliches Ritual ist. Wenn es um Kinder geht, fragen sich Eltern also, wie oft sie ihr Baby oder Kleinkind baden sollen.

Die Antwort variiert je nach Elternteil. Einige werden Ihnen sagen, dass Sie es in die Schlafenszeit Ihres Kindes integrieren sollen, während andere Ihnen raten, es weniger zu baden. Wir werden heute helfen, einen Sinn daraus zu machen.



Inhaltsverzeichnis

Wie oft Baby und Kleinkind baden

Wie oft Sie Ihr Baby oder Kleinkind baden, liegt ganz bei Ihnen. Viele Kinder schlafen nach einem Bad gut, weshalb viele Eltern es in die Schlafenszeit integrieren. Zu häufiges Baden kann jedoch mehr schaden als nützen.

Generell empfehle ich, Säuglinge nach dem Abfallen des Nabelschnurstumpfes nicht öfter als alle 2 Tage zu baden. Wenn Sie einen beschnittenen Jungen haben, warten Sie am besten, bis der Bereich verheilt ist, bevor Sie ihn baden (eins) . Ausnahmen von weniger häufigem Baden sind, wenn das Baby einen sehr großen Stuhlgang (die Art, die aus der Windel ausläuft) oder Durchfall hat und wenn das Kind an Familienaktivitäten beteiligt war, die unordentlicher als normal sind (z. B. an den Strand gehen). .

Kleine Babys müssen nicht täglich gebadet werden – dreimal pro Woche sollte im ersten Jahr ausreichen (zwei) . Auch bei der Geburt hat sich die Empfehlung für das erste Bad im Laufe der Jahre geändert. Es hat sich herausgestellt, dass es vorteilhafter ist, dieses Bad auf 24 Stunden nach der Geburt zu verschieben. Diese Verzögerung verbessert die Wahrscheinlichkeit des Stillens und beugt einer Unterkühlung vor (3) . Im Moment reicht ein gutes Abwischen nach Spucken und Windelwechseln aus. Einmal dein das kleine fängt an zu krabbeln , Sie können die Badezeiten verlängern, wenn Sie dies bevorzugen.

Wenn Sie sich Sorgen über Keime machen, während Ihr Baby krabbelt, können Sie dies tun wischen sich die Hände ab wann immer du die Gelegenheit hast. Aber betonen Sie es nicht – Bakterien sind nicht immer schädlich.

Sobald Ihr Baby ein Kleinkind wird, können Sie die Bäder erhöhen. Die Kleinkindphase, etwa im Alter von 12 bis 36 Monaten, ist eine Zeit des Erkundens mit den Händen. Ihr Kleines wird nachforschen, versuchen, sich selbst zu ernähren und im Dreck graben, manchmal sogar in der Mülltonne.

Solche Aktivitäten erfordern eine angemessene Hygiene, aber Sie sollten das Baden trotzdem auf ein Minimum beschränken. Bringen Sie Ihrem Kleinkind stattdessen bei, sich die Hände richtig mit Seife zu waschen, und erinnern Sie es daran, es nach dem Spielen zu tun.

Warum alltägliche Bäder nicht immer ideal sind

eins.Keime sind gut

Wenn Ihr Hauptgrund für Ihr Baby baden oder Kleinkind Keime sind, dann wird es Sie vielleicht freuen zu erfahren, dass Bakterien nicht immer der Feind sind.

Ihr Kleines entwickelt sich noch – dazu gehört auch sein Immunsystem. Der Kontakt mit Keimen kann dazu beitragen, die Abwehr Ihres Babys gegen Viren und Krankheiten wie Asthma oder Allergien zu stärken (4) .

Eine Studie zeigte, dass das jüngste Baby in einer großen Familie weniger wahrscheinlich Asthma und Allergien entwickelt. Sie waren Keimen und Bakterien von Infektionen ausgesetzt, die früher zwischen den Geschwistern weitergegeben wurden (5) .

Nicht jede Infektion kommt Ihrem Baby zugute, aber wenn Sie solchen Ansteckungen ausgesetzt sind, kann der Körper eines Babys lernen, sie zu bekämpfen.

zwei.Haarprobleme

Wenn Sie Ihr Kleinkind jeden Tag baden möchten, halten Sie das Shampoo zurück. Shampoos arbeiten, um Öle aus dem Haar zu entfernen – solche Öle verleihen dem Haar ein üppiges und gesundes Aussehen.

Wenn Erwachsene zu lange nicht shampoonieren, fangen die Öle Schmutz und Gerüche ein und machen es unangenehm, sich in der Nähe aufzuhalten. Für Babys und Kleinkinder ist das nicht dasselbe. Im Gegenteil, durch zu häufiges Shampoonieren laufen Sie Gefahr, das Haar auszutrocknen (6) . Dies gilt insbesondere für grobes, lockiges Haar.

Mit Kleinkindern kann es schwierig sein, da sie immer etwas in ihre Haare zu bekommen scheinen, besonders Mädchen. Das Beste, was zu tun ist Haare waschen wie benötigt. Benutze einen Mildes Babyshampoo die die Strähnen bei häufigem Gebrauch nicht austrocknen.

Während des ersten Lebensjahres bemerken Sie möglicherweise eine Kruste oder gelbe Schuppen auf der Kopfhaut Ihres Säuglings. Es kann von nur wenigen Flecken bis zu einer dicken gelben, öligen Kruste variieren, die den größten Teil der Kopfhaut bedeckt und sich über Gesicht und Körper erstreckt. Wenn Sie dies bemerken, hat Ihr Baby Seborrhö oder Milchschorf (7) . Es ist im Wesentlichen eine Säuglingsversion von Schuppen, die ältere Kinder und Erwachsene erleben können. In dieser Situation ist tägliches Haarewaschen hilfreich, um das Auftreten von Seborrhoe und dem damit verbundenen Juckreiz zu reduzieren.

Wenn die üblichen Babyshampoos nicht wirken, empfehle ich, eine Woche lang jeden zweiten Tag ein einfaches Schuppenshampoo zu verwenden und dabei sehr darauf zu achten, dass es nicht in die Augen gelangt (8) . Obwohl die Verwendung von Öl auf der Kopfhaut zum Lösen der Schuppenkruste von einigen Behörden empfohlen wird, finde ich klinisch, dass das Hinzufügen von Öl den Zustand nur verschlimmert.

Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

3.Es ist zeitaufwändig

Wenn Sie mehr als ein Kind haben, erfordert das tägliche Baden einige Mühe. Die nächtliche Badezeit für das Baby ist nicht immer etwas, worauf sich Eltern freuen, und es ist auch nicht immer machbar.

Sie sollten sich nicht schlecht fühlen, wenn Sie die Badezeit auslassen, weil Sie sich müde fühlen oder keine Zeit haben.

Bäder sind zeitaufwändig, besonders bei Kindern unter 4 Jahren. In diesem Alter ist die Aufsicht von Erwachsenen während Junior in der Wanne es ist lebenswichtig. Es braucht nur ein paar Zentimeter Wasser, damit ein Kind ertrinkt, wenn es sich überschlägt oder stecken bleibt (9) .

Oft ist es hilfreich und sicherer, ein kleineres Badebecken für das Baden von Säuglingen zu verwenden (10) . Auch wenn Sie Baderinge oder Sitze verwenden, ist dies keine Garantie für Sicherheit. Solche Gegenstände sind zur Unterstützung da, nicht um das Ertrinken zu verhindern. Wenn Sie also keine Zeit haben, sich voll zu konzentrieren, warten Sie am besten.

Vier.Trockene Haut

Wenn Sie Ihr Baby oder Kleinkind zu häufig baden, kann dies zu Problemen führen trocknet die Haut deutlich aus , sich verschlechternde Zustände wie Ekzeme (elf) . In der Praxis sehe ich ziemlich viele Säuglingsekzeme, und es kann ein herausforderndes Problem für Eltern sein. Es ist wichtig, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, um Ekzemschübe zu kontrollieren, daher kann ein selteneres Baden helfen.

Es ist eine schwierige Balance herauszufinden, was das Beste ist, wenn man bedenkt, dass nicht genug Baden auch Ekzeme und andere Hautprobleme verschlimmern kann (12) . Obwohl das Baden im Wasser nicht das größte Ärgernis ist – es sind die Seifen- und Reinigungsprodukte, die wir normalerweise verwenden.

Wenn Sie Ihr Kind in einem Bad voller Seife lassen, wird seiner Haut Feuchtigkeit entzogen, wodurch es trocken und ungeschützt bleibt.

Empfindliche oder zu Ekzemen neigende Haut wird durch häufiges Waschen verschlechtert, insbesondere wenn Sie Reinigungsprodukte verwenden. Wenn Ihr Kind eine dieser Erkrankungen hat, lassen Sie die Badezeit alle zwei bis drei Tage.

Klinisch gesehen ist meine Top-Empfehlung ein farbstoff- und parfümfreier Feuchtigkeitsriegel (ich mag Wo ist es ) anstelle einer Seife oder Babywäsche. Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass dies die Haut von Säuglingen weniger austrocknet.
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Wenn Sie Ihr Baby jeden Abend vor dem Schlafengehen baden, halten Sie es kurz. Das Wasser sollte lauwarm sein und Sie sollten erst ganz zum Schluss Reinigungsmittel oder Seife verwenden, um die Belastung zu minimieren.

Tupfen Sie Ihr Baby nach dem Bad mit einem Handtuch trocken – reiben Sie es nicht. Dann bewerben Sie sich a kinderfreundliche Feuchtigkeitslotion oder eine andere von Ihrem Kinderarzt empfohlene Creme. Wenn Sie nach der Einführung als Erstnahrung eine Empfindlichkeit gegenüber Haferflocken bemerkt haben, vermeiden Sie am besten alle Hautprodukte, die kolloidale Haferflocken enthalten. Solche Produkte werden das Ekzem Ihres Babys verursachen oder verschlimmern.

Um trockene Haut zu bekämpfen, tragen Sie die Creme oder Lotion auf, solange die Haut noch leicht feucht ist. Dann Mit einem Handtuch nochmals sanft abtupfen .

Neugeborene Bäder

Es wird empfohlen, ein Baby nicht zu baden, bis die Nabelschnur abgefallen ist (13) . Geben Sie Ihrem Neugeborenen vorher bei Bedarf ein Schwammbad (14) . Das Eintauchen des Nabelstumpfes hält den Bereich zu feucht und verzögert seine Trennung von der Haut. Es ist auch nicht erforderlich, es mit Alkohol oder anderen Antiseptika zu reinigen (fünfzehn) .

Ein bisschen Dreck schadet nie

Neue Eltern fragen sich normalerweise, wie oft sie ihr Baby oder Kleinkind baden sollen, aber es gibt keine endgültige Antwort. Experten werden Ihnen sagen, dass dreimal pro Woche für das erste Jahr ausreichend ist. Wenn Sie Ihr Baby jedoch häufiger baden möchten, ist das auch in Ordnung.

Wenn Sie häufig baden, halten Sie Seife und Reinigungsmittel auf ein Minimum. Baden Sie nur kurz und tragen Sie danach eine babyfreundliche Feuchtigkeitscreme auf.