Wie bringe ich mein Kleinkind zum Sprechen?

Mutter spricht mit Kleinkind

Wenn sich Ihr Baby dem Kleinkindalter nähert, gibt es viele Entwicklungsstadien, auf die Sie sich freuen können, wie z. B. Laufen und Sprechen. Aber nicht alle Kleinkinder sprechen früh, was Eltern beunruhigen kann, die sich fragen, ob etwas nicht stimmt.

Wie bringe ich mein Kleinkind zum Sprechen? ist eine häufige Frage, die sich Eltern stellen. Ihr Kleines zum Sprechen zu bringen, wird nicht über Nacht geschehen – es erfordert Geduld und Beständigkeit.

Lassen Sie uns zunächst besprechen, welche sprachlichen Meilensteine ​​​​bei Kleinkindern erwartet werden. Bis zum ersten Geburtstag können die meisten Einjährigen durchgehend zwei Wörter sagen. In den meisten Fällen sind diese Wörter Mama und Papa.“



Mit 15 Monaten werden ein oder zwei weitere Wörter hinzugefügt. Es sollte auch viel proto-deklaratives Zeigen geben: auf ein Objekt zeigen und einen Ton vokalisieren. Die meisten 18-Monate-alten können mindestens 6 Wörter sagen und beginnen, andere zu wiederholen.

Sie können auch einige Körperteile erkennen und auf sie zeigen. Zwischen 18 Monaten und 2 Jahren entwickeln sich die Sprachkenntnisse wirklich weiter. Ein Zweijähriger sollte mehrere Sätze aus zwei Wörtern und etwa 50 einzelne Wörter sagen.

Es wird auch viele Geräusche geben, die wie Gespräche erscheinen, aber unverständlich sind. Das nennt man Jargoning. Im Alter von 3 Jahren sollte Ihr Kleinkind beginnen, Drei-Wort-Sätze zu sagen und kurze Gespräche zu führen. Die Sprachverständlichkeit sollte von 70 % im Alter von 3 Jahren auf 100 % im Alter von 5 Jahren ansteigen (eins) .

Inhaltsverzeichnis

Wie bringe ich mein Kleinkind zum Sprechen?

eins.Schaffen Sie Gesprächsmöglichkeiten

Sie haben unzählige Möglichkeiten, Sprechgelegenheiten zu schaffen, die Ihr Kleinkind zum Sprechen anregen. Diese Gelegenheiten ergeben sich normalerweise, wenn Ihr Kind etwas möchte.

Um den Ball ins Rollen zu bringen, könnten Sie Ihr Lieblingsspielzeug außer Reichweite platzieren. Warten Sie, bis Ihr Kind es sieht, und lassen Sie es danach fragen.

Wenn Ihr Kleinkind anfängt, eher zu zeigen als zu sprechen, sagen Sie: Willst du das rote Auto? Hier ist das rote Auto. Dies wird ihnen helfen zu verstehen, wie sie ihre Kommunikations- und Sprechfähigkeiten einsetzen können, um um Hilfe zu bitten.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, vorherzusagen, wonach Ihr Kleinkind sucht, und es dann wieder außer Reichweite zu platzieren. Wenn es Zeit für einen Snack ist und sie im Allgemeinen einen Joghurt möchten, warten Sie, bis sie danach fragen.

Wenn Sie in Ihrem Haus herumlaufen, versuchen Sie, einige Ihrer Dinge neu zu ordnen Kleinkinderspielzeug . Stellen Sie die Gegenstände auf den Tisch oder in die Regale – halten Sie sie auf Augenhöhe des Kleinkinds, damit sie sie sehen können. Dann warten Sie, bis Ihr Kind danach fragt.

Wenn Sie haben Puzzle oder ein Mr. Potato Head, der sich hervorragend zum Unterrichten von Körperteilen eignet, sollten Sie mit der Übergabe der Stücke warten, bis sie danach fragen. Wiederholen Sie, was Ihr Kind sagt oder zu sagen versucht.

Eines unserer Lieblingsspiele ist es, den vergesslichen Elternteil zu spielen. Dies wirkt Wunder, wenn es darum geht, Kleinkinder auf subtile Weise zu fesseln und gleichzeitig ihr Selbstvertrauen zu stärken, wenn sie sich an etwas erinnern.

Während einer Routine, wie z. B. beim Anziehen, etwas Außergewöhnliches tun oder Vergesslichkeit vortäuschen. Vergessen Sie die Hose anzuziehen und gehen Sie direkt zu Socken und Schuhen.

Lassen Sie Ihr Kleinkind Ihren Fehler bemerken und loben Sie es dann wie: Ja, Hosen kommen vor Schuhen. Gut gemacht.

Wenn Ihr Kleinkind es nicht versteht, können Sie auf subtile Weise auf Ihren Fehler hinweisen. Sage so etwas wie: Oh, wo ist deine Hose? Hat Mama es vergessen? Ihr Kleinkind wird es lieben, dies zu spielen.

zwei.Arbeiten, um Sprachkenntnisse zu erweitern

Wenn Sie versuchen, die Sprachkenntnisse Ihres Kleinkindes zu erweitern, sollten Sie sich immer darauf konzentrieren, die nächste Stufe zu erreichen. Versuchen Sie nicht, nach vorne zu springen und Ihrem Kind etwas beizubringen, das zu kompliziert ist, aber vermeiden Sie auch, rückwärts zu gehen.

Viele Kleinkinder sprechen oder kommunizieren mit nur wenigen Worten. Ihr Ziel ist es, ihren Wortschatz schrittweise zu erweitern.

Hören Sie dabei immer auf Ihr Kind und folgen Sie seiner Führung. Zu etwas zu Kompliziertem zu springen, wird sie nicht beschäftigen oder ermutigen, es auch nur zu versuchen. Denken Sie daran, Spaß ist die beste Art zu lernen.

Sprache ist für fast alle Kinder selbstverständlich, aber der Fortschritt wird unterstützt, wenn Sie Themen verwenden, an denen sie interessiert sind. Liebt Ihr Kind Tiere? Sprechen Sie über Tiere, die Sie im wirklichen Leben sehen oder die Sie in Büchern entdecken.

Hören und beobachten Sie, wie Ihr Kind versucht zu kommunizieren. Wir haben einige Strategien zusammengestellt, denen Sie folgen können:

Machen Sie Wörter größer

Als Kleinkind wird Ihr Kind wahrscheinlich schon ein paar Worte sagen können. Ein ausgezeichneter Ausgangspunkt ist also, dem, was sie sagen, weitere Wörter hinzuzufügen.

Sagen wir, sie geben dir ein Spielzeugauto und sagen das Wort Auto. Dann gib es zurück und sag: Ja, ein Auto, ein großes, blaues Auto. Es geht vroom vroom.

Nehmen Sie alles, was Ihr Kind Ihnen gibt, und erhöhen Sie es leicht, bevor Sie es zurückgeben. Dies ist eine Strategie, die Sie schon in jungen Jahren anwenden können, auch wenn Ihr Kind noch nicht spricht.

Wenn Sie auf einen Ball zeigen, sagen Sie Ball! Das ist eine große Kugel. Verwenden Sie kleine Wörter, die verstanden und nachgeahmt werden können.

Imitieren

Wenn Ihr Kleinkind versucht, ein Wort zu sagen, verwenden Sie das, was es Ihnen gibt, und ahmen Sie es nach. Es ist ähnlich wie wenn Babys plappern. Du ahmst ihre Laute und Worte nach und zeigst ihnen, dass sie gehört werden.

Im Gegenzug beginnt Ihr Kleinkind, Sie und Ihre Worte nachzuahmen und erweitert so seine Sprachkenntnisse.

Beschreiben und kommentieren

Seien Sie währenddessen der Sportreporter Spielzeit — erzählen und beschreiben Sie, was Ihr Kleinkind tut. Wenn sie mit einem Ball spielen, sagen Sie: Sie sind hüpfen das Kugel – auf und ab es geht. Stressbestimmende und Pronomen zur Hilfe bei der Grammatik.

Helfen Sie Ihrem Kind, sich zu organisieren, indem Sie Vorschläge machen. Wenn Ihr Kind gerne mit Nutztieren spielt, schlagen Sie vor, die Schafe in den Stall zu stellen.

Dies wird ihr Denken ankurbeln und ihnen eine neue Perspektive geben. Aber denken Sie daran, ihren Hinweisen zu folgen – werden Sie nicht zum Regisseur des Stücks.

Beseitigen Sie Negativität und Tests

Kleinkinder lernen immer noch, wenn Sie ihren Bemühungen also weiterhin mit Negativität begegnen, werden sie irgendwann aufhören, es zu versuchen. Erweitern Sie ihre Worte, anstatt zu sagen, dass es falsch ist.

Wenn Ihr Kleinkind das Wort Elefant falsch ausspricht, drehen Sie es um und wiederholen Sie es mit Ja, Elefant. Das ist hilfreicher, als negativ zu sagen: Nein, Elefant.

Auf diese Weise korrigieren Sie, ohne zu unverblümt zu sein.

Sie sollten auch versuchen, das Testen einzuschränken. Wenn Sie und Ihr Kleinkind spielen, vermeiden Sie es, ständig zu fragen, wie die verschiedenen Spielzeuge heißen. Wiederholtes Testen, insbesondere während des Spielens, kann lästig werden und den Spielspaß stören.

Beschriften Sie Ihr Lob

Gute Arbeit ist leicht zu sagen, aber es ist am besten, konkret zu sein. Beschriften Sie Ihr Lob, indem Sie Dinge sagen wie: Gute Arbeit, all Ihre Spielsachen wegzupacken. Dies verstärkt die guten Dinge Sie tun es und fördern gutes Benehmen.

Erweitern Sie Ihr Lob, während Ihr Kleinkind seinen Wortschatz erweitert. Statt „Gute Arbeit“ zu sagen, verwenden Sie „Gute Arbeit“ mit „Bitte“ oder „Gute Arbeit“ mit „Danke“. Sie tragen auch dazu bei, ein positives Gefühl in der Kommunikation zu schaffen, sie zu motivieren, es weiter zu versuchen und füge weitere Wörter hinzu.

Denken Sie an das Turn-Taking

Die meisten von uns sind schuldig, immer die Verantwortung für Situationen mit unseren Kleinkindern zu übernehmen. Es ist jedoch wichtig, ihnen wann immer möglich eine Wendung zu geben. Es ist eine fantastische Möglichkeit, Kommunikationsfähigkeiten zu trainieren, auch wenn es nicht ums Sprechen geht.

Nehmen wir an, Ihr Kind schaut zu Ihnen, wenn es Hilfe bei etwas braucht, wie zum Beispiel beim Öffnen einer Saftbox. Fragen Sie Ihr Kind: Brauchen Sie Hilfe beim Öffnen der Schachtel? Warten Sie dann, bis sie es Ihnen geben, und machen Sie so eine Runde.

Reagieren Sie schnell

Während Ihr Kleinkind sprechen lernt, ist es wichtig, ihm die Bedeutung der Kommunikation zu zeigen. Schnell zu reagieren ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun.

Sofortiges Reagieren auf Worte und Gesten kann Ihrem Kind helfen, fortgeschrittenere Sprachkenntnisse zu entwickeln und zu modellieren.

3.Führe ein Tagebuch

Eine fantastische Möglichkeit, den Fortschritt zu verfolgen, ist das Führen eines Tagebuchs. Beachten Sie die Wörter oder Gesten, die Ihr Kind verwendet, um zu kommunizieren. Es könnte sein, dass sie sich von unerwünschten Dingen entfernen, die sie nicht wollen oder den Kopf schütteln.

Kommunikative Gesten sind ein entscheidender Teil des Sprechenlernens. Ihr Kleinkind muss die Wörter mit der jeweiligen Handlung in Verbindung bringen, z. B. durch Begrüßung oder Verabschiedung, wir winken oder geben uns die Hand.

Schreiben Sie weiter auf, was erreicht wurde, und bauen Sie dann darauf auf. Ein Tagebuch ist auch hilfreich, wenn Ihr Kleinkind einen Spezialisten aufsuchen muss.

Vier.Machen Sie jeden Tag 30 Minuten

Obwohl Ihr Kleinkind im Laufe des Tages an seinen Sprachkenntnissen aufbaut, sollten Sie sich 30 Minuten Zeit nehmen, in denen Sie sich beide auf das Spiel konzentrieren können, das sich auf die Erweiterung von Wörtern konzentriert.

5.Gemeinsam lesen

Vorlesen mit Kleinkindern sie zum reden zu bringen ist etwas anderes als Vor dem Schlafengehen eine Geschichte lesen . Hier möchten Sie, dass sie sich das Buch mit Ihnen ansehen. Zeigen Sie auf jeder Seite auf die Bilder, Fragen stellen und hilf ihnen zu beschreiben.

Obwohl es seltsam erscheinen mag, einem Säugling oder Kleinkind in einem so jungen Alter Bücher vorzulesen, fördert es tatsächlich das Verständnis der Sprache. Untersuchungen zeigen, dass die Sprech- und Sprachfähigkeiten von Kindern, denen vorgelesen wird, die von Kindern mit begrenzter Exposition bei weitem übertreffen (zwei) .

Was ist ein Late Talker?

Kinder, die verstehen können, was Sie sagen, aber einen begrenzten Ausdruckswortschatz zwischen 18 und 35 Monaten haben, gelten als Spätredner (3) .

Der ausdrucksstarke Wortschatz eines Kindes basiert auf den Wörtern, die es verwendet, nicht auf der Art und Weise, wie es sie ausspricht. Sie können Wörter oder Sätze sagen wie, Birdie, schau, Mama, Mama weg und so weiter (4) .

Dies unterscheidet sich vom Verständnis, das anzeigt, was Ihr Kind versteht. Ihr Kind kann das Wort Schuhe vielleicht nicht sagen, aber wenn Sie es bitten, seine Schuhe zu holen, ohne zu zeigen oder zu gestikulieren, versteht es, was Sie meinen.

Ein weiterer entscheidender Faktor für einen Late Talker ist, ob es Verzögerungen in anderen Entwicklungsbereichen wie Gehen und Spielen gibt oder nicht.

Wenn ein Kleinkind auch in diesen Bereichen eine verzögerte Entwicklung zeigt, wird ein Kinderarzt nach Erkrankungen wie Hörproblemen oder Autismus suchen (5) .

Wenn ich Patienten mit Sprachverzögerung sehe, ist meine erste Empfehlung, eine Höruntersuchung durchführen zu lassen. Wenn das Hörvermögen beeinträchtigt ist, können Kleinkinder Sprachlaute nicht richtig lernen und nachahmen. Da die meisten Kleinkinder entwicklungsbedingt nicht in der Lage sind, die gleichen Hörtests wie ältere Kinder durchzuführen, überweise ich sie normalerweise für einen altersgerechten Test an einen Audiologen oder HNO-Arzt. Abhängig von den Testergebnissen können Hörgeräte und/oder Logopädie erforderlich sein.

Was Anzeichen von Autismus betrifft, sehe ich normalerweise mehr als nur verzögertes Sprechen. Es gibt oft sich wiederholende Verhaltensweisen oder das Kind wird leicht durch sehr kleine Dinge verärgert. Bei Verdacht auf Autismus ist eine Abklärung durch einen Entwicklungspädiater hilfreich (6) .

Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Wann sollten Babys sprechen?

Babys sprechen ihr erstes Wort normalerweise zwischen 8 und 15 Monaten aus. Es hängt maßgeblich davon ab, was Sie tun, um ihre Sprache zu erweitern, und wie oft Sie es tun.

Kinder werden wahrscheinlich zunächst nur langsam Fortschritte machen. Sobald sie 18 Monate alt sind, sollten sie jeden Monat ungefähr zehn neue Wörter lernen (7) .

Die Erweiterung ihres Wortschatzes beschleunigt sich im Alter von etwa 17 bis 20 Monaten. Sie nähern sich der 50-Wörter-Marke, und Sie können jeden Tag neue Wörter erwarten.

Denken Sie jedoch daran, dass Zahlen nicht immer zählen – jedes Kind ist anders und lernt in seinem eigenen Tempo. Konzentrieren Sie sich darauf, wie die Wörter verwendet werden. Kommunikation ist die Schlüsselkompetenz, nach der man suchen muss.

Wie häufig sind Late Talker?

Ein Late Talker zu sein, ist ziemlich üblich. Schätzungen gehen davon aus, dass etwa eines von fünf Kindern spät spricht (8) . Interessanterweise zeigte eine andere Studie, dass Jungen eher Verzögerungen erleben als Mädchen (9) .

Machen Sie sich keine Sorgen – viele Kinder sind Spätzünder und werden aufholen (10) .

Vermeiden Sie es dennoch, ihre Verzögerungen abzubürsten, und drücken Sie die Daumen, dass sie daraus herauswachsen. Wenn Sie Bedenken haben, suchen Sie Hilfe.

Wann Sie einen Spezialisten aufsuchen sollten

Sie sollten einen Logopäden (SLP) konsultieren, wenn:

  • Ihr Kleinkind ist 20 Monate alt und verwendet weniger als 20 Wörter, wie Substantive oder Namen, Verben, Adjektive, beschreibende oder soziale Wörter.
  • Mit 24 Monaten verwendet Ihr Kleinkind nicht mindestens 50 Wörter und kombiniert zwei oder mehr.
  • Wenn Sie sich Sorgen machen, ist es am besten, ein Problem frühzeitig zu erkennen.

Was ist mit zweisprachigen Kleinkindern?

Zweisprachig ist, wenn eine Person mehr als eine Sprache fließend spricht. Es wird immer häufiger für Eltern ihren Kindern mehrere Sprachen beibringen von einem jungen Alter. Obwohl es nicht viel Forschung zu diesem Thema gibt, wird das Sprechen von mehr als einer Sprache keine Verzögerungen verursachen (elf) .

Einige meiner Eltern von zweisprachigen Kleinkindern äußern sich besorgt über verzögertes Sprechen. Ich versichere ihnen, dass die Gesamtzahl der Wörter in ihrer Entwicklungsphase wichtiger ist als die Wörter, die in jeder Sprache gesprochen werden. Die meisten Kleinkinder passen sich gut an das Erlernen von mehr als einer Sprache an. Sie scheinen sogar die richtige Sprache zu kennen, um für verschiedene Menschen zu sprechen. Wenn beispielsweise die Eltern Englisch sprechen und ein Großelternteil Spanisch spricht, spricht das Kind nur mit diesem Großelternteil Spanisch (12) .
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Was beeinflusst die Sprachkompetenz Ihres Kindes? Die Menge an Input und die Möglichkeiten, ihren Wortschatz zu verwenden. Es ist jedoch wichtig, zu versuchen, die verschiedenen Sprachen zu profilieren und mit wem Ihr Kind sie spricht.

Vergleichen Sie sich oder Ihr Kleinkind nicht mit anderen zweisprachigen Familien. Jeder ist anders, und Ihr Kind bekommt möglicherweise nicht genug Kontakt mit Ihrer Minderheitensprache. Ihr Kind wird es schaffen, aber wenn Sie sich Sorgen machen, suchen Sie Hilfe.

Verliere keine Sprache

Wenn Ihr Kleinkind spät spricht und der Logopäde Ihnen vorschlägt, eine Sprache fallen zu lassen, lehnen Sie höflich ab. Zweisprachig zu sein ist ein immenser Vorteil und nicht die Ursache für Verzögerungen.

Babbel, Babbel

Die Kleinkinderzeit macht großen Spaß, da Ihr Kleines zu laufen beginnt und sich mit Ihnen verständigen kann. Aber es ist leicht, sich Sorgen zu machen, wenn sich Ihr Kind nicht gemäß Ihrem Elternbuch zu Meilensteinen entwickelt.

Ein Meilenstein ist das Sprechen – mit 18 Monaten sollen sie zehn Wörter kennen – über Druck sprechen.

Viele Eltern fragen: Wie bringe ich mein Kleinkind zum Sprechen? Es gibt viele Möglichkeiten, das zu tun, aber das Beste ist, einfach in ihrer Nähe zu sein. Nimm die Worte, die zu dir gesagt wurden, und übertreibe, erweitere sie und baue darauf auf.

Es ist relativ üblich, spät zu sprechen, also machen Sie sich keine Sorgen, wenn andere Kinder vor Ihnen sprechen – jedes Kind ist anders. Sie können jederzeit einen Logopäden oder Ihren Kinderarzt um Rat fragen, wenn Sie Bedenken haben.