Warum weinen Babys im Schlaf?

Schreiendes Baby in einer Stubenwagen

Schreit Ihr Baby mitten in der Nacht, aber wenn Sie nachschauen, schläft es noch? Fragen Sie sich, ob das normal ist und ob Sie sie wecken sollten oder nicht? Es ist etwas, was viele neue Eltern erleben könnten, aber wie geht man mit einem Baby um, das im Schlaf weint?

Die ersten Male, als mir das passierte, hatte ich keine Ahnung, ob mein Kleines Schmerzen hatte, einen Windelwechsel brauchte, Trost brauchte oder hungrig war. Als ich mich an die verschiedenen Schreie gewöhnte, wurde mir klar, dass keines dieser Dinge zutraf. Sogar im Tiefschlaf weinte mein Baby wie eine Todesfee.

Was tun Sie also, wenn dies passiert? Schauen wir uns an, warum Babys im Schlaf weinen und was wir Eltern tun sollten.



Inhaltsverzeichnis

Schlafmuster von Babys

Um besser zu verstehen, warum Ihr kleiner Schatz im Schlaf weint, ist es hilfreich zu wissen, wie die Schlafmuster von Neugeborenen funktionieren. Wenn Sie dies herausfinden, können Sie entscheiden, wie Sie vorgehen sollen Beruhige dein Baby wenn sie schreien und weinen, aber nicht wach sind.

Nach meiner klinischen Erfahrung sind die häufigsten Gründe, warum ein Säugling im Schlaf weint, entweder Zahnschmerzen (über 6 Monate alt) oder ein Traum. Sie sind nicht in Not und schlafen trotz der Schreigeräusche. Normalerweise rate ich meinen Eltern, nachzusehen, ob es dem Baby ansonsten gut geht, ihm aber zu erlauben, weiter zu schlafen.

Sie werden bemerkt haben, dass Ihr Baby den größten Teil des Tages und der Nacht schläft und alle paar Stunden zum Stillen aufwacht. Für Sie als frischgebackene Eltern mag es den Anschein haben, dass sie überhaupt nicht schlafen. Sie scheinen ständig auf ihre Forderungen einzugehen.

Babys folgen keinem festen Schlafrhythmus. Mein Baby tat es sicherlich nicht – Tag oder Nacht, es machte keinen Unterschied; Wir wurden immer noch jede Stunde oder so geweckt. Jedes Baby ist anders und hat seine eigene Schlaf- und Fütterungsroutine (eins) .

Oft schlafen Neugeborene tagsüber länger, wachen aber nachts häufiger zum Füttern auf. In gewisser Weise haben sie ihre Tage und Nächte durcheinander gebracht. Das kann für Eltern sehr anstrengend sein. Normalerweise empfehle ich, alles Mögliche zu tun, um das Baby nach 16 Uhr bis zur Schlafenszeit (normalerweise 20-21 Uhr) wach zu halten. Das kann Musik machen, Bauchzeit machen oder jede andere soziale Interaktion sein. Nach einigen Tagen dieser Technik beginnt der Säugling normalerweise, nachts länger zu schlafen, gefolgt von häufigerem Stillen am Tag.

Die meisten Babys schlafen nicht länger als ein paar Stunden (normalerweise vier) in der Nacht, bis sie sich dem dritten Monat nähern.

Für einige, die etwas mehr wiegen, vielleicht zwischen 12 und 13 Pfund, könnte dies früher passieren. Für einige unglückliche Eltern ist ihr Baby möglicherweise nicht geeignet Etablieren Sie ein regelmäßiges Schlafmuster bis sie über ein Jahr alt sind (zwei) .

Ich höre Sie beten, dass Sie einer der Glücklicheren sind. Aber verstehen Sie, dass es nicht getan wird, um Ihnen den Schlaf zu entziehen; Ihre kleinen Bäuche können einfach nicht viel Essen aufnehmen und sie werden hungrig.

Sobald sich ein regelmäßiges Schlafmuster etabliert hat und sich die Ernährung Ihres Babys ändert, kann es beginnen, sechs bis acht Stunden pro Nacht zu schlafen (3) .

Ihr Baby wurde also gefüttert, hat eine saubere Windel, fängt aber trotzdem an, im Schlaf zu weinen. Sie können auch so aussehen, als würden sie einen unsichtbaren Feind bekämpfen. Schauen wir uns die Schlafphasen an, die sie durchlaufen, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, warum dies passieren könnte.

Schlafstadien von Babys

Genau wie Erwachsene durchlaufen Babys unterschiedliche Schlafphasen und -tiefen. Dies sind Phasen des ruhigen, aktiven und Übergangsschlafes sowie des Wachzustands (4) .

eins.Ruhiger Schlaf

Während dieser Zeit sind die Augenlider Ihres Babys geschlossen und Sie werden kaum oder keine Augenbewegungen hinter sich sehen. Sie atmen normal und liegen ohne Bewegung still. Vielleicht hören Sie gelegentlich ein sanftes Seufzen, was darauf hinweist, dass sie in ihrer kleinen Welt zufrieden sind.

zwei.Aktiver Schlaf

In diesem Fall sehen Sie möglicherweise schnelle Augenbewegungen hinter den Augenlidern des Babys. Sie können weinen und ihre Arme und Beine können zucken oder sie können springen, als wären sie erschrocken. Im Handumdrehen kann das Weinen aufhören und Ihr Baby kann die Stirn runzeln, lächeln oder andere Gesichtsausdrücke machen.

Andere Dinge, die während dieser Phase passieren, sind Sauggeräusche und sanftes Schnauben. Die Atmung Ihres Babys kann unregelmäßig erscheinen.

3.Übergangsschlaf

Zwischen ruhigem und aktivem Schlaf gibt es eine Übergangsschlafphase und ebenso zwischen aktivem und ruhigem Schlaf. Ihre Augen könnten sich öffnen und schließen und sie könnten weinen oder winseln.

Vier.Wachphasen

Zwischen diesen verschiedenen Stadien gibt es Zeiten, in denen das Baby wach sein kann, aber ohne Hilfe wieder einschläft. Sie könnten in dieser Phase auch weinen, selbst wenn nichts falsch ist.

Arten von Schlaf

Babys haben auch zwei verschiedene Arten von Schlaf, REM- und Nicht-REM-Schlaf.

eins.REM-Schlaf

REM- oder Rapid Eye Movement-Schlaf tritt normalerweise auf, wenn sich das Baby in einem leichten Schlaf befindet. Während dieses Schlafes träumen Babys. Etwa 50 Prozent des Schlafes des Babys wird im REM-Zustand verbracht; noch mehr, wenn sie neugeboren sind.

Babys können in dieser Phase unruhig sein und wieder winseln oder weinen.

zwei.Nicht-REM-Schlaf

Wenn sich ein Baby im Non-REM-Schlaf befindet, bewegen sich seine Augen nicht hinter den Lidern. Dieser Schlaf hat vier Phasen.

  • Bühne eins: Das Baby wird dösen oder schläfrig sein und seine Augen können hängend, geschlossen oder offen sein.
  • Stufe zwei: Dies ist ein leichter Schlaf, in dem ein Kind leicht durch Geräusche und Bewegungen aufgeschreckt werden kann.
  • Phase drei: Das Baby schläft tief und bewegt sich nicht viel, obwohl es Geräusche machen kann.
  • Stufe vier : Das Baby schläft sehr tief, bewegt sich nicht und bleibt ruhig.

Diese verschiedenen Stadien treten während des Schlafs mehrmals auf. Es wird ruhige Zeiten geben und Zeiten, in denen sie um sich schlagen und Lärm machen oder weinen.

Warum weinen und bewegen sich Babys im Schlaf?

Babys legen ihre Schlafmuster im Mutterleib fest. Wenn sie geboren werden, haben Sie vielleicht schon eine Vorstellung davon, wann sie wach sein werden. Sie haben vielleicht die Tages- oder Nachtzeiten gespürt, in denen sie ihre Tanzbewegungen am meisten üben.

Sobald sie auf die Welt kommen, kann es einige Monate dauern, bis sie ihre Schlafmuster etabliert haben. Es gibt einige Gründe, warum Ihr Baby unruhig sein könnte, was möglich ist dazu führen, dass sie weinen in ihrem Schlaf.

eins.Unreifes Nervensystem

Das Nervensystem Ihres Babys entwickelt sich noch und es kann schwierig sein, seine Reflexe und Bewegungen zu kontrollieren. Dies führt dazu, dass sie treten, zucken und zuschlagen, wenn sie schlafen. Sie könnten auch ohne Grund weinen.

zwei.Schlafmuster und Zyklen

Wir haben Schlafmuster und Zyklen oben ausführlich erwähnt. Dies sind oft die Hauptgründe, warum Ihr Kind scheinbar im Schlaf an einem WWE-Kampf teilnimmt.

Babys verwandeln sich regelmäßig von kleinen Engeln in tasmanische Teufel, während sie schlafen. Sie werden sich winden, ausschlagen, schreien und weinen, während sie die verschiedenen Schlafstadien durchlaufen.

3.Lange Nickerchen am Tag

Tagsüber lange Nickerchen zu machen, kann kontraproduktiv sein, damit Ihr Baby nachts gut schläft. Sie können sich möglicherweise nicht leicht beruhigen und finden es schwieriger, in einen tiefen Schlaf zu fallen. Das kann Treten, Hin- und Herwerfen und Weinen bedeuten.

So schön es für Sie auch sein mag, sich zurückzulehnen, während sie tagsüber ein Nickerchen machen, denken Sie daran, dass dies Sie nachts wacher halten könnte.

Vier.Unzureichender Schlaf

Zu wenig Schlaf kann für Ihr Baby genauso schlecht sein wie zu viel. Ihr Baby wird reizbar und übermüdet. Dies kann dazu führen, dass sie sei pingelig und Schlafstörungen haben.

Ein gereiztes Baby wird es schwierig finden, sich in eine ruhige Schlafzeit zu begeben. Sie könnten unruhig sein und im Schlaf schreien.

Kann ich etwas tun, um unruhigen Schlaf zu verhindern?

Jetzt, da Sie einige der Gründe kennen, warum Ihr Baby nachts unruhig sein kann, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie etwas tun können. Hier sind einige Dinge, die helfen könnten.

Wie man den Babyschlaf verbessert Wie man den Babyschlaf verbessert

eins.Zubettgeh Routine

Befolgen Sie jede Nacht die gleiche Routine. Dies kann Ihrem Baby beibringen, den Unterschied zwischen Tag und Nacht zu erkennen, und ihm helfen, Schlafmuster zu entwickeln, die Ihren eigenen ähnlicher sind. Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie dies tun können. Hier sind einige Vorschläge von der AAP (5) .

Versuchen füttern Sie Ihr Baby , dann geben sie ein warmes Bad , und beruhigt sie in den Schlaf. Sie könnten versucht sein, sie während des Stillens in den Schlaf zu wiegen, aber das ist keine gute Idee. Sie können lernen, es mit der Schlafenszeit in Verbindung zu bringen und es zu erwarten, wodurch sie es nicht lernen alleine einschlafen .

Wenn sie schläfrig werden, legen Sie sie hin. Auf diese Weise werden sie noch wach sein, aber von alleine einschlafen.

Denken Sie daran, dass es für Säuglinge aufgrund des erhöhten SIDS-Risikos wichtig ist, auf dem Rücken (nicht auf dem Bauch oder der Seite) und in einem Kinderbett oder einer Wiege zu schlafen. Der AAP gibt hierzu weitere Einzelheiten (6) .
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

zwei.Wickeln Sie Ihr Baby

Wickeln Sie Ihr Baby so ein, dass es kuschelig warm ist, bevor Sie es hineinlegen in der Krippe könnte ihnen ein Gefühl der Sicherheit geben. Wenn wickeln ist nicht dein Ding (ich habe es nie gemeistert), versuche a baby schlafsack .

3.Beruhige sie mit Musik

Etwas spielen beruhigende Schlaflieder oder Musik , oder sogar zu Ihrem Baby zu singen, kann ihm helfen, besser zu schlafen.

Vier.Halten Sie das Kinderzimmer dunkel

Ein Teil der Etablierung eines regelmäßigen Schlafmusters besteht darin, Ihrem Baby zu helfen, das Licht mit dem Tag und die Dunkelheit mit der Nacht zu assoziieren. Lassen Sie das Baby tagsüber natürlichem Licht ausgesetzt und halten Sie das Kinderzimmer nachts dunkel.

5.Baby fühlt sich nicht wohl

Babys sind nachts eher aktiv und unruhig, wenn sie sich unwohl fühlen. Es ist ihre Art, dich wissen zu lassen, dass etwas nicht ganz stimmt. Sie wachen möglicherweise nicht auf, während sie dies tun, und könnten im Schlaf weinen.

Vielleicht sind sie zu heiß oder zu kalt. Ihre Kleidung könnte sie irritieren. Sie werden im Allgemeinen die Schreie kennen, die darauf hinweisen, dass sie hungrig, durstig oder hungrig sind eine saubere Windel .

Was soll ich tun, wenn mein Baby im Schlaf weint?

Es ist nur natürlich, wenn Sie Ihr Baby weinen hören, um es zum Kuscheln aufzuwecken, um es zu beruhigen. Wenn sie jedoch weinen und noch schlafen, kann es die bessere Option sein, abzuwarten und zu beobachten, was passiert.

Sie könnten einfach unruhig sein, während sie sich durch die Phasen des tiefen und leichten Schlafs bewegen, und nicht wirklich bereit aufzuwachen. Die Chancen stehen gut, dass sie aufhören zu weinen und innerhalb weniger Minuten wieder in einen tieferen Schlaf fallen.

Wenn sie einen Windelwechsel brauchen, hungrig oder durstig sind oder etwas anderes nicht stimmt, werden sie wahrscheinlich weiter weinen und sich selbst aufwecken. Das ist Ihr Stichwort, um aktiv zu werden und sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern.

Halten Sie diese nächtlichen Fütterungen und Windelwechsel ruhig und leise. Tun Sie, was Sie tun müssen, mit einem Minimum an Licht und Geräuschen, damit Ihr Baby lernt, zu erkennen, dass es Zeit zum Schlafen und nicht zum Spielen ist.

Es kann manchmal schwierig sein herauszufinden, ob Ihr Baby wach ist oder schläft, wenn es nachts weint. Ihre Augen könnten flattern oder offen und nicht erkennend sein, fast so, als wären sie halb bewusstlos. Aus diesem Grund ist ein abwartender Ansatz eine gute Idee.

Wenn Sie haben ein Babyphone mit einem Bildschirm und Nachtsicht, dann müssen Sie vielleicht nicht einmal ins Kinderzimmer gehen. Während Sie wach sind, werden sie es nicht tun, und sie können sich ohne Intervention wieder beruhigen.

Kann mein Baby Albträume haben?

Obwohl es viele Diskussionen zu diesem Thema gibt, scheint es, dass sie bis zu einem Alter von etwa einem Jahr keine Albträume haben. Was sie erleben könnten, wird als bezeichnet nächtlicher Terror . Diese betreffen etwa 3 Prozent der Kinder, und wiederum neigen sie dazu, Kleinkinder oder älter zu sein (7) .

Es wird angenommen, dass dies während der ersten Stunden des Schlafes geschieht. Ihr Kleines könnte schreien, weinen und untröstlich sein. Das nächste, was Sie wissen, ist, dass sie wieder tief und fest schlafen.

Der Einzige mit bleibenden Nachwirkungen sind Sie. Wenn dies passiert, können Sie Ihr Kind sanft mit Ihrer Stimme beruhigen und ruhig seine Hand halten, bis es sich beruhigt hat.


Es zur Ruhe legen

Ihr Baby im Schlaf weinen zu hören, ist für Sie wahrscheinlich viel belastender als für es. Meistens besteht kein Grund zur Sorge und das Baby schläft recht schnell wieder friedlich ein.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Grund zur Sorge haben, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt. Sie werden Sie beruhigen und Ihnen mitteilen, ob Grund zur Sorge besteht.

Die Chancen stehen gut, dass Ihr Baby, sobald es regelmäßiger schläft, nachts weniger weint und weniger Geräusche macht, wenn es schläft. In der Zwischenzeit, wenn sie weinen, beobachten und warten Sie und beruhigen Sie sie, wenn sie es wirklich brauchen.