Warum Menschen zurückgezogen werden und es mögen

Es gibt viele Gründe, warum jemand zurückgezogen sein möchte. Manchmal es
Es gibt viele Gründe, warum jemand zurückgezogen sein möchte. Manchmal ist es eine natürliche Reaktion auf Lebensereignisse. | Quelle

Warum werden Menschen zurückgezogen?

Was veranlasst einen Menschen, sich freiwillig aus der Gesellschaft zu entfernen und ein Leben in Einsamkeit zu führen? Für einige kann es ein Symptom der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) sein. Sie waren Zeugen oder wurden Opfer einer schrecklichen Tat, oder jemandem, den sie liebten, passierte etwas Schreckliches, und sie hatten keine Kontrolle darüber.

In vielen Fällen werden Menschen zurückgezogen, nachdem jemand innerhalb oder außerhalb des Hauses wiederholt ihre Privatsphäre verletzt oder sie auf irgendeine Weise bedroht. Die Handlung oder Handlungen spielen immer wieder in ihrem Kopf und verursachen ihnen Trauer, Angst, Schuld und / oder Angst. Diese Emotionen überwältigen sie und lassen wenig oder gar keinen Raum für Komfort, Frieden oder Freude. Sie können auch Agoraphobie entwickeln, die Angst, nach draußen zu gehen.

Reclusive für Privatsphäre und Komfort

Für manche ist es angenehmer, allein zu sein, als mit anderen Menschen zusammen zu sein. Einige von ihnen unterhalten gerne ihre eigenen Gedanken und Hobbys, ohne verpflichtet zu sein, zu Gesprächen oder Ereignissen anderer beizutragen. Ihre Privatsphäre ist ihnen möglicherweise wichtiger als die Notwendigkeit, die Details ihres Lebens mitzuteilen. Sie haben einen Großteil ihres Lebens damit verbracht, sich um die Bedürfnisse anderer zu kümmern, und sie haben das Bedürfnis, sich von all dem zu entfernen und einfach nur zu entspannen und ein friedliches Leben zu führen.



In einigen Fällen spannt sie die Aussicht, Geschichten über ihr Leben zu teilen, an und sie möchten ihre Privatsphäre schützen. Wenn sie private Informationen mit anderen teilen, bereuen sie dies oft. Viele dieser Menschen können zurückgezogen werden, weil sie sich unzulänglich fühlen. Sie können sich nicht vorstellen, warum jemand etwas, was sie zu sagen haben, interessant finden würde. Die ganze Idee, mit anderen Menschen zusammen zu sein, die ihnen Fragen stellen, macht ihnen mehr Angst als Freude. Der Aufenthalt in ihrem eigenen Zuhause erleichtert ihnen das Leben.

Zurückhaltend aufgrund von Unzulänglichkeitsgefühlen

Einige Leute wissen, dass nichts, was sie sagen oder tun, die Vergangenheit ändern wird. Daher glauben sie fälschlicherweise, dass das Teilen ihrer Gefühle über die Vergangenheit keinen Zweck hat. Andere Menschen wissen, dass das, was sie zu sagen haben, einen Unterschied machen wird. Sie wollen es mit der Welt teilen. Sie befürchten jedoch entweder, dass das Aussprechen sie verletzlicher macht, oder dass sie als Kind wiederholt am Bein ihrer Mutter oder ihres Vaters gezogen haben, nur um zu hören: „Nicht jetzt; Ich bin beschäftigt.' Sie kannten die Antwort im Unterricht, schwenkten verzweifelt den Arm hin und her und schrien: »Such mich aus; Wähle mich aus, nur um den Namen einer anderen Person zu hören.

Eltern und Lehrer sind vielbeschäftigte Menschen und manchmal müssen sie jemand anderem ihre Aufmerksamkeit schenken. Das Kind verinnerlicht dies jedoch als den Glauben, dass seine Stimme keine Bedeutung hat. Während ihres ganzen Lebens sprechen die Menschen unwissentlich über sie, weil sie auch etwas haben, das sie hören wollen. Dies ist jedoch wenig tröstlich für die Menschen, die Fragen, Antworten oder Aussagen in ihrem Gehirn haben und nirgendwo hingehen können.

Geldmangel

Andere Leute bleiben drinnen, weil sie es sich nicht leisten können, etwas zu tun, das sie außerhalb des Hauses interessiert. Am Anfang laden ihre Freunde sie an Orte ein, aber sie müssen ablehnen, weil sie nicht über das Geld verfügen. Wenn dies immer wieder vorkommt, glauben die meisten Freunde, dass sie bereits wissen, dass die Person sich ihnen nicht anschließen wird. deshalb hören sie auf zu fragen.

Die zurückgezogen lebende Person gewöhnt sich eher daran, Dinge alleine in ihrer eigenen Umgebung zu tun. Je länger einige von ihnen von anderen Menschen entfernt sind, desto unangenehmer fühlen sie sich, wenn sie in ihrer Nähe sein müssen. Einige dieser Menschen pflegen jedoch Freundschaften und fühlen sich bei ihrem Besuch vollkommen wohl.

Aus Sicherheitsgründen ausgeschlossen

Das Bedürfnis, sich in einer Welt sicher zu fühlen, in der es keine Garantie für die Sicherheit gegen ausländische oder inländische Terroristen oder gewalttätige Kriminelle wie Stalker oder Mugger gibt, veranlasst manche Menschen, sich für ein Leben in Abgeschiedenheit zu entscheiden. Ironischerweise werden die guten Menschen, die niemals einem anderen Menschen Schaden zufügen würden, zu Gefangenen in ihren eigenen Häusern, während die Menschen, die schlechte Dinge tun oder drohen, eine andere Person oder Menschen zu verletzen oder zu töten, frei herumlaufen. Leider sperren Gesetze zum Schutz von Menschen vor anderen, die sie bedrohen, den Täter selten für längere Zeit ein.

Tatsächlich bieten die Gesetze in den meisten Fällen mehr Schutz für den Verbrecher als für das Opfer. Viele Opfer würden sich mehr nach draußen wagen, wenn der Täter eingesperrt wäre. Wenn der Täter in einem weit entfernten Staat eingesperrt war und diesen Staat niemals verlassen durfte, könnten die Opfer dieses Täters möglicherweise außerhalb des Hauses arbeiten.

Die Wichtigkeit, zurückgezogenen Menschen zuzuhören

Unabhängig davon, ob der Wunsch, zurückgezogen zu sein, aus Komfort oder Angst resultiert, ist es wichtig, die Risiken und Vorteile eines Ausstiegs aus der Welt oder eines Verbleibs abzuwägen und zu analysieren, auf welche Wahl gegebenenfalls mit geringstem Bedauern zurückgegriffen werden kann. Einige zurückgezogen lebende Menschen brauchen einfach jemanden, der ihnen hilft, die Schönheit dessen zu erkennen, wer sie sind. Sie brauchen jemanden, der ihre Stimme hört.

Ob sie von einem Podium aus laut schreien oder alleine in ihrem Haus sitzen, auf einen Notizblock schreiben oder in einen Computer tippen, was sie zu sagen haben, ist irgendwo für jemanden wichtig. Alle Menschen haben eine Geschichte. Ihre Erfahrungen verändern ständig, wer sie sind und wer sie werden sollen. Jede Seite ihres Lebens hat die Substanz zu lehren, zu heilen oder zu unterhalten. Ein bloßes Kapitel ihrer Geschichte könnte möglicherweise ein Leben verändern oder vielleicht sogar die Welt zu einem besseren Ort zum Leben machen.

Manchmal können Menschen in ihre Arbeit verwickelt werden und sich von gesellschaftlichen Ereignissen zurückziehen.
Manchmal können Menschen in ihre Arbeit verwickelt werden und sich von gesellschaftlichen Ereignissen zurückziehen. | Quelle

Einsame Schriftsteller und Künstler

Schriftsteller werden manchmal zurückgezogen, weil das Teilen ihres Wissens oder ihrer Weisheit zu einer Obsession wird. Ein Freund kommt vorbei, um zu fragen, ob er irgendwohin gehen möchte, und zeigt sie weg. sagen: 'Ich kann jetzt nicht gehen. Ich bin mitten in einem wichtigen Artikel. “Oder ihr Telefon klingelt und sie stopfen es schnell unter ihr Kissen. Ihr Leben und alle darin werden zu Ablenkungen.

Ihr letztendliches Ziel, ihren Standpunkt zu vermitteln, befreit sie von Gefühlen der Bedeutungslosigkeit und Wertlosigkeit. Sie stellen sich vor, dass das, was sie auf Papier oder Bildschirm geteilt haben, jemandem das Verständnis erleichtert oder jemandem hilft, sich besser zu fühlen, oder dass eine andere Person lächelt oder lacht und sie es mögen. Sie arbeiten gerne an Stücken, die ihr Publikum unterhalten. Ihre Spuren in der Welt zu hinterlassen, übertrumpft das Erleben von mehr davon. Sie mögen die Idee, dass die Dinge für zukünftige Generationen besser sein könnten, weil sie über etwas geschrieben haben. Sie verbringen gerne ihre ganze Zeit damit, die Menschen auf der Welt bewusster, gesünder oder glücklicher zu machen. Sie mögen es, ein Einsiedler zu sein.

Das Missverständnis über zurückgezogene Menschen

Menschen wählen oder fühlen sich auch aus anderen Gründen zur Zurückgezogenheit gezwungen. Ein häufiges Missverständnis ist, dass sie in einem katatonischen Zustand herumsitzen und nichts tun oder dass sie sich alle traurig oder einsam fühlen. Einige Menschen leiden möglicherweise an einer tiefen Depression. Es ist möglich, dass sie über einen langen Zeitraum in die Depression gerutscht sind, und sie erkennen nicht, dass ihr Wunsch, allein zu sein, eine Folge davon ist.

Die Therapie kann ihnen helfen, Änderungen vorzunehmen, um sich besser zu fühlen. Viele Menschen, die sich für einen zurückgezogenen Lebensstil entscheiden, leben jedoch ein produktives Leben und tun genau das, was sie wollen. Sie fühlen sich glücklich und zufrieden. Viele von ihnen führen Geschäfte von zu Hause aus. Einige mögen ihre Zeit darauf konzentrieren, entspannter und weniger produktiv zu sein, aber wenn sie glücklich und zufrieden sind, wo sie sich befinden, sind sie an einem besseren Ort als viele Menschen, die selten allein sind und sich oft einsam fühlen.

Einige zurückgezogen lebende Menschen suchen möglicherweise eine Therapie, weil sie sozialere Wesen werden wollen, aber sie wissen nicht, wie sie sich dabei sicher oder wohler fühlen sollen. Die Therapie kann Menschen helfen, die sich mehr mit anderen unterhalten oder sich im Freien sicherer fühlen möchten. Jeder Einzelne hat das Recht zu wählen und Optionen zu ändern, wenn er dies wünscht.