Wann sitzen Babys aufrecht?

Baby sitzt auf, während es mit Papa spielt

Nach Monaten des Liegens oder Zurücklehnens in ihren Sitzen fragen sich Eltern häufig: Wann sitzen Babys auf? Da jedes Kind anders ist, ist eine genaue Antwort schwierig zu geben.

Selbstständiges Aufstehen ist ein bedeutender Meilenstein. Sobald Babys dies erreicht haben, können sie die Welt aus einem neuen Blickwinkel erkunden, indem sie ihre Hände und Arme zum Greifen verwenden.



Inhaltsverzeichnis

Wann sitzen Babys aufrecht?

Das Alter, in dem ein Baby sitzen kann, ist von Kind zu Kind unterschiedlich – einige beherrschen die Kunst des Sitzens ziemlich schnell, während andere mehr Zeit benötigen. Mit etwa 3 bis 5 Monaten kann Ihr Baby sitzen, während es von Ihnen oder einem Sitz gestützt wird. Sie fallen jedoch, wenn Sie loslassen.

Möglicherweise bemerken Sie, dass Ihr 4 Monate altes Kind Interesse am Sitzen zeigt, indem es versucht, Kopf und Schultern anzuheben, während es auf dem Rücken liegt. Es kann so aussehen, als würden sie Crunches machen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Baby die Umgebung mehr betrachten möchte, was im Liegen nur schwer möglich ist.

Im Alter von 5 Monaten lernen die meisten Säuglinge, wie sie ihre Hände mit ausgestreckten Armen nach vorne legen, um sich in einer Art Stativposition zu halten. Babys sitzen normalerweise im Alter zwischen 6 und 7 Monaten von selbst auf (eins) . Sie müssen zuerst in der Lage sein, ihren Kopf zu stützen, um ein Umkippen zu vermeiden.

Am Anfang wird Ihr Kleines wahrscheinlich einige Sekunden bis zu einer Minute ohne Unterstützung sitzen, bevor es hinfällt.

Wenn die Muskeln stärker werden und das Gleichgewicht hergestellt ist, können sie länger sitzen. Dies tritt normalerweise nach etwa 7 bis 8 Monaten auf. In diesem Stadium kann Ihr Baby manchmal umkippen, einfach weil ihm das Sitzen langweilig ist.

Wenn Ihr Kind zu früh geboren wurde, kann es diesen Meilenstein ein oder zwei Monate später erreichen als ein voll ausgetragenes Kind. Ihr Arzt kann Ihnen erklären, welche Meilensteine ​​für das korrigierte Alter zu erwarten sind. (zwei)

Zeichen, dass Ihr Baby bereit ist

Ein Zeichen für die Bereitschaft zum Sitzen ist, wenn ein Baby aufrecht rollen und seinen Kopf stützen kann. Die meisten Babys im Alter von 4 oder 5 Monaten sind immer noch nicht in der Lage, den Kopf vollständig zu stützen, wenn Sie sie in eine sitzende Position ziehen.

Um die Bereitschaft zu überprüfen, fassen Sie beide Hände, während sie auf dem Rücken liegen, und ziehen Sie sie langsam hoch. Beobachten Sie, während Sie sie hochziehen, ob ihr Kopf nach hinten fällt. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie warten – ihre Köpfe müssen dem Oberkörper folgen, wenn Sie an ihren Armen ziehen.

Wie Babys sitzen lernen

Sie können Ihr Baby praktisch vom ersten Tag an in eine sitzende Position bringen. Unabhängiges Sitzen wird jedoch erst dann möglich, wenn sie die richtige Kopfkontrolle haben. Die Nackenmuskulatur eines Babys braucht Zeit, um sich zu entwickeln – die meisten haben dies mit etwa 6 Monaten ausreichend getan.

Ungefähr im Alter von 4 Monaten beginnen sich die Nacken- und Kopfmuskeln Ihres Babys schnell zu stärken. Sie können währenddessen bemerken Bauchzeit dass Ihr Kleines den Kopf heben und halten kann. Dies ist auch der Zeitpunkt, an dem sie beginnt, sich umzudrehen, was ein erforderlicher Meilenstein ist, der vor dem Sitzen erreicht werden muss. Die meisten Babys können sich im Alter von 4 Monaten vom Bauch auf den Rücken rollen, aber möglicherweise erst im Alter von 6 Monaten vom Rücken auf den Bauch.

Wenn Ihr Baby Zeit auf dem Bauch verbringt, wird es bald herausfinden, wie es sich mit den Armen vom Boden abstoßen kann. Sie können anfangen, Baby-Liegestütze zu machen. All diese Mini-Übungen helfen dabei, die zum Sitzen erforderlichen Muskeln aufzubauen.

Mit etwa 5 Monaten können einige Babys für einen Moment alleine sitzen. Sie sollten immer in der Nähe sein, um sie abzustützen und einen Sturz abzufedern.

Wenn ihre Muskeln stark genug sind, beginnen Babys herauszufinden, wie sie beim Sitzen das Gleichgewicht halten können. Die Haltung Ihres Babys kann anfangs einem Stativ ähneln. Sie wird mit einem oder beiden Armen nach vorne gekippt.

Mit etwa 7 Monaten wird Ihr Baby wahrscheinlich ausreichende Muskeln und Gleichgewicht entwickelt haben, um ohne Unterstützung zu sitzen. Jetzt ist es Zeit zum Erkunden – die Hände sind endlich frei, um Spielzeug und andere Gegenstände in der Nähe zu greifen.

Zuversichtlich allein zu sitzen, ist wahrscheinlich nicht vor 8 Monaten der Fall. Mit 9 Monaten kann Ihr Baby auch vom Bauch ins Sitzen wechseln, indem es sich mit den Armen hochdrückt (3) .

Wie man dem Baby hilft, sich aufzurichten

eins.Bauchzeit

Die Bauchlage ist eine entscheidende Übung, um Ihr Baby so früh wie möglich einzubeziehen. Es besteht darin, Ihr Kleines jeweils für einige Minuten auf den Bauch zu legen.

Die Bauchlage hilft, die Nacken- und Schultermuskulatur Ihres Babys zu entwickeln und fördert gleichzeitig die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten. Es bildet die Grundlage, die Ihr Kleines braucht, um sich umzudrehen, aufrecht zu sitzen und zu krabbeln (4) .

Ein weiterer Vorteil dieser Übung ist, dass es verhindert Flachstellen auf dem Kopf. Kleine Babys haben einen weichen Schädel, und wenn sie längere Zeit auf dem Rücken liegen, bewegt sich der Knochen und wird flach (5) . Dies kann korrigiert werden, aber es wird am besten vermieden. (6)

Die Bauchzeit hilft Ihrem Baby, eine andere Sicht auf die Welt zu entdecken. Allerdings solltest du dein Baby beim Schlafen oder unbeaufsichtigt immer auf den Rücken legen. Andernfalls könnten Sie die ausführen Risiko des plötzlichen Kindstods (SIDS) (7) .

Wählen Sie für eine erfolgreiche Bauchlage immer Momente, in denen Ihr Baby wach und aufmerksam ist. Vermeiden Sie es direkt nach dem Stillen – warten Sie mindestens 30 Minuten, damit Ihr Baby Zeit hat, seine Nahrung zu verdauen.

Legen Sie eine Decke auf eine freie Stelle auf Ihrem Boden und rollen Sie Ihr Baby dann sanft herum, sodass es auf dem Bauch liegt. Lassen Sie ihn drei bis fünf Minuten auf seinem Bauch bleiben, während Sie mit ihm interagieren. Versuchen Sie, dies zwei- bis dreimal am Tag zu tun – wenn Ihr Baby älter wird, tun Sie es häufiger und über längere Zeiträume.

Sie können einige Spielzeuge verwenden, um Ihr Baby dazu zu ermutigen, nach vorne zu schauen und den Kopf zu heben. Platzieren Sie es in Reichweite, um ihnen zu helfen.

In der Praxis beginne ich mit der Empfehlung, die Bauchlage beim 2-wöchigen Brunnenbesuch zu empfehlen. Viele Eltern erkennen nicht, dass es in Ordnung ist, so jung zu beginnen, und dies die Kraft der Nackenmuskulatur erheblich verbessert. Ich erinnere die Eltern auch daran, die Routine der Bauchlage bei den 2- und 4-monatigen Besuchen fortzusetzen.

Eine häufige Beschwerde von Eltern, die ich höre, ist, dass ihr Baby die Bauchlage hasst. Sobald das Kind auf den Bauch gelegt wird, weint es. Um langen Weinphasen und gestressten Eltern vorzubeugen, empfehle ich Bauchzeit nur 1 Minute, aber bei jedem Windelwechsel. Auf diese Weise bekommt das Baby etwas Bauchzeit, muss aber nicht sehr lange in dieser Position bleiben. Außerdem finde ich, dass das Assoziieren von Bauchzeit mit Windelwechseln verhindert, dass Eltern es vergessen.

zwei.Stützen Sie sie auf

Eine gute Möglichkeit, Babys dabei zu helfen, die für das Sitzen erforderlichen Muskeln zu trainieren, besteht darin, sie in einer gestützten Sitzposition zu stützen. Sie können entweder a Stützkissen zum Stillen oder ein Boppy Kissen an denen sich Ihr Baby anlehnen kann. Ihre Beine arbeiten auch, wenn Sie mit Ihrem Baby zwischen ihnen auf dem Boden sitzen.

Sie sollten dies jedoch nicht überstürzen. Wenn Ihr Baby nicht bereit ist, so zu sitzen, erzwingen Sie es nicht. Es kann ermüdend sein und wird Ihr Baby unweigerlich launisch machen.

Ebenfalls, Vermeiden Sie es, Ihr Baby in seinem Kinderwagen zu stützen oder Autositz. Kinderwagen, die sich nicht zurücklehnen, werden für Kinder unter 6 Monaten nicht empfohlen (8) . Solche Sitze sind eingeschränkt und hindern Ihr Baby daran, sich zu bewegen, zu rollen, zu wackeln und zu erreichen. Immer sitzen auf einer Matte oder Teppich auf dem Boden.

3.Helfen Sie ihnen auf

Sobald Ihr Kind seinen Kopf heben kann, können Sie versuchen, es aus einer liegenden Position hochzuziehen. Während du auf dem Rücken liegst, greife jede Hand und ziehe ihn oder sie sanft zu dir hoch. Fast alle Babys lieben das – es macht ihnen Spaß, besonders wenn Sie lustige Gesichter und Geräusche machen.

Ein weiterer Vorteil dieser Übung ist, dass sich Ihr Baby mit der Bewegung vertraut macht, die zum Aufrichten erforderlich ist. Wenn sich die Muskeln stärken, können Sie beginnen, loszulassen, sobald sie sich in einer sitzenden Position befinden. Halten Sie Ihre Arme eng um sie herum, um einen Sturz zu vermeiden, und legen Sie viele Kissen zur Dämpfung auf.

Vier.Versuchen Sie es mit einem Spielzeug

Investieren Sie in ein Spielzeug, das Ihrem Baby beim Sitzen hilft. Artikel wie Schreibwaren Spielzentren eignen sich hervorragend für 3 bis 4 Monate alte Babys. Sie bieten ausreichend Unterstützung für die Bedürfnisse Ihres Babys, wenn es beginnt, aufrecht zu sitzen.

Viele stationäre Spielzentren haben Lichter und Geräusche, Spielzeug ziehen , oder Räder, die Babys drehen können. Diese halten sie interessiert und abgelenkt, während sie ihre Sitzmuskeln trainieren. Sie können auch mehrstufig finden Sitzerhöhungen , die Säuglingen helfen, aufrecht zu bleiben Spielzeit .

Bunte Würfel, Kugeln, bzw Spielzeug stapeln sind eine großartige Alternative, um Ihr Baby beim Sitzen interessiert zu halten. Sobald Sie sich gesetzt haben, spielen Sie ein interaktives Spiel, indem Sie Spielzeug stapeln oder einen Ball hüpfen lassen (9) .

Was kommt als nächstes

Freies Aufrichten ist nur der erste Schritt. Sobald Ihr Baby bereit und zuversichtlich ist, kann es beginnen, sich nach vorne zu lehnen, um auf Händen und Knien zu balancieren. Wenn es den Dreh raus hat, wird Ihr Kleines wahrscheinlich auf alle Viere gehen und hin und her schaukeln.

Dann kommen die frühen Stadien des Krabbelns mit etwa 6 oder 7 Monaten. Sie können damit rechnen, dass einige Bootcamp-ähnliche Tiere über den Boden kriechen und mit den Armen ihren Bauch ziehen. Mit 10 Monaten ist Ihr Kind wahrscheinlich ein professioneller Crawler, der seine Fähigkeiten zum Laufen verbessern möchte. Allerdings krabbelt nicht jedes Kind.

Einige Babys sind mehr daran interessiert, zu versuchen, aufzustehen, und können das komplett überspringen Krabbelstadium . Anzeichen dafür sind Versuche, statt auf die Knie auf die Füße zu kommen. Mit 9 Monaten kann sich Ihr Baby an der Seite der Krippe festhalten und in eine stehende Position ziehen. Wenn dies der Fall ist, besteht die nächste Stufe darin, dass er oder sie kreuzt und Schritte macht, während er sich an Gegenständen und Möbeln festhält.

Sobald sie dieses Stadium erreicht haben, ist es für Sie unerlässlich Ihr Zuhause babysicher . Auch sitzende Babys können schnell Unheil anrichten. Stellen Sie sicher, dass keine Kabel oder kleine Gegenstände auf dem Boden baumeln, die sie verschlucken könnten (10) .

Was ist, wenn das Baby nicht aufrecht sitzt?

Die Fristen für Meilensteine ​​sind von Baby zu Baby unterschiedlich. Wenn Ihr Baby jedoch den Kopf mit etwa 4 Monaten nicht stabil halten oder mit 9 Monaten nicht mehr ohne Unterstützung sitzen kann, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

Aber keine Panik – jedes Baby entwickelt sich anders – manche sind schnell, andere lassen sich Zeit. Fragen Sie immer den Arzt Ihres Babys, wenn Sie sich Sorgen machen. Entwicklungsverzögerungen lassen sich am besten lösen, wenn sie frühzeitig entdeckt werden.

Frühchen

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Babys, die zu früh geboren wurden, Meilensteine ​​​​wahrscheinlich später erreichen als andere.

Sitzen ist toll

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Eltern fragen, wann ihr Baby sitzen wird. Wir alle wollen sicher sein, dass sich unsere Babys so entwickeln, wie sie es sollen.

Obwohl es im Allgemeinen unterschiedlich ist, beginnen die meisten mit etwa 4 bis 7 Monaten, sich aufzurichten. Vor Erreichen dieses Meilensteins müssen Babys in der Lage sein, ihren Kopf zu stützen und sich vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt zu drehen.

Sie können die Entwicklung Ihres Babys unterstützen, indem Sie frühzeitig viel Bauchzeit einlegen und das Baby hochlegen oder ein speziell entwickeltes Spielzeug verwenden. Wenn Sie sich Sorgen machen, wenden Sie sich immer an Ihren Kinderarzt.