Tipps, wie man ein Kleinkind zum Schlafen bringt

Kleinkind hat Schlafstörungen

Die Kleinkindphase ist eine wunderbare Zeit voller Überraschungen und Errungenschaften wie Laufen und Sprechen. Es ist auch eine Zeit voller Ausbrüche, Kernschmelzen und Schlafproblemen. Viele Eltern fragen sich daher, wie sie ihr Kleinkind zum Einschlafen bringen können.

Kleinkinder sind immer noch Babys – sie machen immense Veränderungen durch, die sich in ihren Zyklus einmischen können. Sie versuchen, unabhängiger zu sein, brauchen aber oft Trost und Zusicherung von den Eltern. Es kann eine Herausforderung sein, sie ohne Probleme und vorzugsweise alleine zum Einschlafen zu bringen, aber wir helfen Ihnen dabei.



Inhaltsverzeichnis

So bringen Sie Ihr Kleinkind zum Einschlafen

Beginnen Sie mit dem Herunterfahren

Kleinkinder verbringen in der Regel den Tag mit Erkunden, Rennen im Wohnzimmer, Spielen im Park und so weiter. Danach brauchen sie Zeit, um sich zu entspannen, bevor sie schlafen können. Der Wechsel vom fünften in den ersten Gang erfordert etwas Ruhe und Gelassenheit.

Obwohl Ihr Kleinkind beim Ansehen von Videos auf einem abgeschirmten Gerät ruhig erscheinen mag, ist die Verwendung eines solchen Geräts keine gute Entspannungsaktivität vor dem Schlafengehen. Untersuchungen zeigen, dass das von diesen Geräten emittierte blaue Licht Melatonin im Gehirn unterdrücken kann. Melatonin ist wichtig für das Einschlafen. Wird sie unterdrückt, fällt dem Kleinkind das Einschlafen schwerer (eins) . Daher ist es am besten, solche Aktivitäten um die Schlafenszeit herum zu vermeiden.

Die AAP-Richtlinien empfehlen nein Bildschirmzeit eine Stunde vor dem Schlafengehen (zwei) .

Versuchen Sie, das Haus einige Stunden vor dem Schlafengehen ruhig zu halten. Nehmen Sie sich die Zeit dafür Spielzeug wegpacken und vielleicht einen gesunden Snack anbieten, der den Bauch voller macht.

Jetzt ist auch eine gute Zeit für ein Bad. Wenn Sie jedoch nicht geben tägliche Bäder , tun Sie so etwas wie das Waschen von Gesicht und Händen und lassen Sie sie dann ihren Schlafanzug anziehen.

Erstellen Sie eine Routine

Kleinkinder lieben Routinen, besonders zur Schlafenszeit, auch wenn sie es nicht immer zeigen. Eine typische Schlafenszeit-Routine besteht aus Abendessen, einem Bad, Zähneputzen und einem Zubettgehen für Junior und vielleicht a Plüschtier , dann ein Gute Nacht Geschichte (3) .

Andere Eltern gehen mit ihren Kleinkindern um das Haus herum, um gute Nacht zu sagen.

Es ist wichtig, ein Verfahren zu finden, das für Sie und Ihre Familie funktioniert. Routinen sollten ein alltägliches Ereignis sein – es nur ein- oder zweimal pro Woche zu tun, wird nicht funktionieren. Es verwirrt Ihr Kleinkind nur und macht es schwierig, Ihre Erwartungen zu kennen.

Möglicherweise haben Sie bereits eine Gliederung, auf der Sie aufbauen können, z. B. Abendessen und dann Pyjama . Vielleicht kannst du noch eine hinzufügen tägliche Gute-Nacht-Geschichte nach Schlafanzug und Einschlafen.

Halten Sie es konsequent. Kleinkinder lieben Routinen, weil sie vorhersagen können, was passieren wird. Wenn Sie die Reihenfolge ständig ändern, funktioniert es nicht so gut.

So sehr Routinen Kleinkindern zugutekommen, sind sie für uns Eltern nicht immer einfach, da das Leben oft dazwischen kommt. An manchen Abenden sind wir zu müde für eine Geschichte, oder das Bad ist nicht machbar.

Abgesehen davon, dass Sie eine Routine zur Schlafenszeit einfach halten, ist es das Beste, sich daran zu erinnern, dass es keine lästige Pflicht ist. Betrachten Sie es als wertvolle Zeit, die Sie mit Ihrem Kleinen verbringen. Vertrauen Sie uns, sie werden es genauso zu schätzen wissen wie Sie.

Manchmal rebelliert Ihr Kleinkind gegen die Routine. Wenn das der Fall ist, ist es eine gute Lösung, die Uhr zu verwenden. Erstellen Sie ein kleines visuelles Diagramm, das die Schritte der Routine darstellt, und stellen Sie dann neben jeder Illustration eine Uhrzeit ein.

Zeigen Sie dann, während Sie mit der Schlafenszeitroutine fortfahren, auf jeden Schritt. Bald kann Ihr Kleines beginnen, sich selbst durch das Ritual zu bringen und Ihnen zu sagen, wann es Zeit fürs Bett ist.

Dieser Trick gibt Ihrem Kind ein Gefühl der Unabhängigkeit und macht das Schlafengehen angenehmer.

Probieren Sie einen Snack

Kleinkinder machen Wachstumsschübe durch, die sie typischerweise hungriger machen. Eine Möglichkeit, Ihr Kleines dazu zu bringen, ins Bett zu gehen und dort zu bleiben, besteht darin, vor dem Zubettgehen einen kleinen Snack anzubieten.

Probieren Sie etwas wie eine kleine Scheibe unverarbeitetes Fleisch, Toast oder ein Glas warme Milch – der Schlüssel ist, dass es leicht sättigend und beruhigend ist. Bieten Sie keine Artikel an, die sie zu aufgeregt machen, oder etwas mit Zuckerzusatz. Eine Banane hat bei meiner Kleinen Wunder gewirkt.

Eine gute Zeit für einen Snack vor dem Schlafengehen ist vor ihre Zähne putzen . Wenn ihr Schlafzimmer es zulässt, kann es nicht schaden, sie es essen zu lassen, während Sie eine Geschichte lesen.

Wenn Sie immer noch stillen bzw die Flasche Um Ihr Kleines zum Einschlafen zu bringen, sollten Sie die Assoziation aufheben.

Ich empfehle den Eltern, diese letzte Fütterung 20 bis 30 Minuten vor dem Zubettgehen anzubieten. Wenn Kleinkinder mit Milch auf den Zähnen schlafen, besteht die Gefahr von Karies durch den Zucker in der Milch. Um dies zu verhindern, empfehle ich, die Zähne nach dem Milch- oder Stillen vor dem Schlafengehen zu putzen (oder zumindest abzuwischen). (4) Außerdem kann der Flaschensauger, sobald die meisten Milchzähne vorhanden sind, eine Lücke oder eine abnormale Öffnung zwischen den oberen und unteren Zähnen verursachen. Um dies zu verhindern. Es ist am besten zu Übergang zu einer Schnabeltasse vor dem 2. Lebensjahr (5) .

Indem Sie sie ohne Stillen einschlafen lassen, können sie selbstständig wieder einschlafen, wenn sie nachts aufwachen. Das bedeutet für Sie weniger nächtliches Aufwachen und besseren Schlaf.

Wenn Ihr Kleinkind jedoch noch nicht bereit ist, erzwingen Sie es nicht – einige erfordern Trost, und das ist in Ordnung, solange es Sie nicht stört (6) .

Legen Sie eine feste Schlafenszeit fest

Eine unregelmäßige Schlafenszeit hilft Ihrem Kleinkind nicht beim Einschlafen. Kleine Kinder brauchen jede Nacht eine feste Zeit, um ins Bett zu gehen. Auf diese Weise stellen Sie ihre biologische Uhr so ​​ein, dass ihr Körper lernt, mit Schlaf zu rechnen.

Wenn Sie Ihr Kleinkind konsequent um 19:30 Uhr ins Bett bringen, wird es anfangen, dies vorherzusagen. Bald werden Sie sehen, wie sie gähnen und sich um diese Zeit bereit für den Schlaf fühlen.

Die beste Zeit hängt von Ihnen und Ihrer Familie ab – aber je früher, desto besser. Indem Sie Ihr Kleinkind lange aufbleiben lassen, helfen Sie ihm nicht, schneller einzuschlafen. Stattdessen werden sie übermüdet und lösen Hormone wie Adrenalin und Cortisol aus, die sie länger am Laufen halten (7) .

Sobald sie schließlich zusammenbrechen und einschlafen, können Sie damit rechnen, dass sie während der Nacht mehrmals aufwachen (8) . Sie könnten sogar früh am Morgen aufwachen.

Deshalb ist eine frühe, feste Schlafenszeit ideal für den Kleinkindschlaf. Sie werden glücklich ins Bett gehen und erfrischt aufwachen.

Spätes Nickerchen

Wenn Ihr Kleinkind am späten Nachmittag ein Nickerchen macht, können Sie die Schlafenszeit problemlos auf später verschieben. Diese Art von Schlafplan funktioniert am besten, wenn Ihr Kleinkind morgens später schlafen kann. Kleinkinder brauchen eine gute 11 bis 14 Stunden Schlaf täglich . Viele Familien haben jedoch einen frühen Morgenplan, daher ist es nicht ideal, wenn ihr Kleinkind sehr spät in der Nacht einschläft. In solchen Situationen empfehle ich, nach 16 Uhr kein Nickerchen zu machen. Solange Sie es konsequent halten und sie nicht bis zur Übermüdung durchhalten, ist das in Ordnung.

Überspringen Sie keine Nickerchen

Das Nickerchen hängt von Ihrem Kind ab – einige Kleinkinder brauchen keine Nickerchen, wo sie für andere von entscheidender Bedeutung sind.

Viele Experten empfehlen, dass Sie bis zum Alter von 5 Jahren einen Schlafplan einhalten (9) . Versuchen Sie für Kleinkinder im Alter von 1 bis 3 Jahren, jeden Tag ein ein- bis dreistündiges Nickerchen einzulegen.

Wenn Ihr Kind Nickerchen auslässt, wenn es noch eins braucht, wird es wahrscheinlich launisch, Wutanfälle bekommen , und werden sogar adrenalingeladen. Es kann die Schlafenszeit für Sie beide zu einer Herausforderung machen.

Wenn Ihr Kleines kein Nickerchen zu brauchen scheint, ist es am besten, früh ins Bett zu gehen. Kleinkinder brauchen in der Regel etwa 12 bis 14 Stunden Schlaf (10) . Wenn sie also Nickerchen auslassen, stellen Sie sicher, dass sie während der Nacht alle erforderlichen Stunden bekommen.

Gelegentlich höre ich Eltern sich beschweren, dass ihr Baby oder Kleinkind einfach nicht schläft. Die Eltern haben eine Vielzahl von Beruhigungstechniken ausprobiert, um die Schlafenszeit zu fördern, aber es passiert nie. In diesen Situationen empfehle ich, eine Auszeit einzuplanen, indem Sie jeden Tag eine Stunde lang das Licht dimmen und eine ruhige, weniger anregende Umgebung schaffen. Auf diese Weise bekommt ihr Kleinkind noch etwas Ruhezeit.
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Schaffen Sie eine gemütliche Umgebung

Es ist völlig normal, dass Kleinkinder und Kinder im Allgemeinen Schlafzyklen durchlaufen, in denen sie anfällig für nächtliches Erwachen sind (elf) . Dies sind die Zeiten, in denen wir normalerweise von unseren Kleinkindern geweckt werden, die unsere Hilfe brauchen, um wieder einzuschlafen.

Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, besteht darin, eine gemütliche Umgebung zu schaffen, in der Ihr Kleinkind schläft. Dies kann durch die Platzierung eines subtilen erreicht werden Nachtlicht oder ein Maschine mit weißem Rauschen im Schlafzimmer. Ein gemütliches Schlafzimmer könnte Ihr Kleines auch dazu ermutigen, alleine zu schlafen (12) .

Wenn Sie sich für ein Nachtlicht entscheiden, stellen Sie sicher, dass es gedimmt ist. Dunkelheit ist für einen erholsamen Schlaf unerlässlich.

Ziehen Sie Verdunkelungsvorhänge oder -rollos in Betracht, insbesondere wenn Sie in einer Region leben, in der die Sonnenuntergänge später als ihre Schlafenszeit auftreten. Wenn noch Licht durch das Schlafzimmerfenster scheint, kann das Einschlafen schwierig sein.

Lassen Sie Ihr Kleinkind schließlich einen bequemen, warmen Schlafanzug tragen. Wenn sie dazu neigen, die Decke abzustoßen, verhindert dies, dass sie frieren und aufwachen. Ziehen Sie sie jedoch dem Wetter entsprechend an – wenn es im Raum warm ist, stellen Sie sicher, dass sie nicht überhitzen.

Etwas Dampf ablassen

Lassen Sie Ihr Kleinkind tagsüber ein paar Stunden im Freien verbringen, wo es möglich ist, sich zu bewegen und zu spielen (13) . Dann, ein paar Stunden, bevor Sie mit der Schlafenszeit beginnen, sich auf ein lustiges Spiel einlassen sie zum Lachen zu bringen.

Klinisch finde ich, dass dies für ältere Kleinkinder, die die Schule besuchen, sehr wichtig ist. Oft bekommen sie in dieser strukturierten Umgebung nicht genug körperliche Aktivität. Ich empfehle täglich eine Stunde Spiel im Freien nach der Vorschule. Es kann nicht nur den Widerstand gegen die Schlafenszeit verringern, sondern auch die Essenszeit und andere abendliche Aktivitäten viel ruhiger gestalten.
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Lachen und Spielen sind zwei lebenswichtige Faktoren für den Menschen (14) . Sie helfen uns, einige unserer stressauslösenden Hormone freizusetzen, die uns nachts wach halten können.

Betrachten Sie es so – Ihr Kleinkind trägt einen schweren emotionalen Rucksack. Um es leichter zu machen, brauchen sie etwas Hilfe, um den Stress abzubauen, der sie niederdrückt. Spielen Sie ein lustiges Spiel mit Ihrem Kleinkind – jagen Sie es herum, lassen Sie es auf Ihrem Rücken sitzen oder kitzeln Sie es sogar.

Wenn Sie den ganzen Stress nicht loswerden, wird Ihr Kleinkind eher launisch und bekommt vor dem Schlafengehen einen Ausbruch. Wenn ja, brauchen sie wahrscheinlich nur einen guten Schrei, und dann können sie sich beruhigen.

Erwägen Sie, mit alten Gewohnheiten zu brechen

Während der Kindheit und vor dem Alter von einem Jahr ist es üblich Schaukel verwenden um unsere Babys zum Schlafen zu bringen. Wenn Sie Ihr Kleinkind jedoch dazu bringen, von alleine einzuschlafen, ohne Sie nachts aufzuwecken, müssen solche Gewohnheiten geändert werden.

Das ist leichter gesagt als getan und erfordert etwas Geduld von Ihrer Seite.

Der Trick besteht darin, Ihr Kleinkind in ihre zu legen Krippe oder Bett bevor sie schlafen. Auf diese Weise zwingst du sie, von selbst einzuschlafen, ohne dass du sie halten musst.

Wenn Sie konsequent sind, wird dies funktionieren.

Am Anfang ist es verlockend, sie hochzuheben, wenn sie weinen. Stattdessen können Sie sich mit ihnen hinlegen oder neben dem Bett sitzen – solange Sie sie nicht halten oder schaukeln.

Bleiben Sie in der Nähe, bis sie sich beruhigt haben, und reduzieren Sie dann allmählich Ihre körperliche Nähe.

Wenn Ihr Kleinkind noch einschläft, entwöhne sie nach und nach und verwenden Sie dann stattdessen Schaukeln. Sobald sie sich daran gewöhnt haben, ohne Stillen einzuschlafen, können Sie sie vom Schaukeln abbringen.

Vermeiden Sie es, beide Gewohnheiten gleichzeitig zu entwöhnen – ein zweistufiger Prozess ist viel freundlicher und einfacher für Ihr Kleinkind (fünfzehn) .

Probieren Sie das Erfolgstraining aus

Das Erfolgstraining hat bei meiner Kleinen enorm geholfen – es ist auch für die Eltern sehr bereichernd. Sie können es tun, wie Sie möchten, aber hier ist ein Beispiel:

Wenn Sie mit der Schlafenszeit fertig sind, bitten Sie Ihr Kleinkind, eine Zeit festzulegen, zu der Sie nach ihm sehen sollten. Das kann in zwei oder fünf Minuten sein. Stelle den Timer und verlasse den Raum.

Wenn die Zeit abgelaufen ist, kehren Sie zurück und loben Sie Ihr Kleinkind. Loben Sie, wie gut sie darin waren, in ihrem Bett zu bleiben, die Decke nicht wegzuschmeißen oder einfach im Zimmer zu bleiben.

Sagen Sie ihnen, dass Sie verstehen, dass es nicht einfach war, im Bett zu bleiben oder eine neue Routine zu machen. Indem Sie sich in sie einfühlen, bauen Sie ihr Selbstvertrauen auf und lassen sie wissen, dass ihre Gefühle anerkannt werden.

Erhöhen Sie die Zeit zwischen jedem Besuch und kommen Sie weiter, bis sie eingeschlafen sind. Fragen Sie Ihr Kleinkind weiterhin, wie viele Minuten es wegbleiben soll. Wenn ihr Selbstvertrauen wächst, werden Sie feststellen, dass sie nach längeren Intervallen fragen werden.

Ja, in den ersten Nächten dauert es eine Weile, bis sie vollständig eingeschlafen sind. Sie können denken, dass Sie nicht zurückkommen oder versuchen, sie auszutricksen. Sei einfach konsequent und weise immer auf ihre Stärken hin – bald wirst du Fortschritte sehen.

Schlaf ist ein Geschenk, keine Bestrafung

Als ich klein war, benutzten meine Eltern den Schlaf immer als Strafe. Wenn ich meine Spielsachen nicht aufhob, ging es direkt ins Bett. Viele von uns machen dasselbe mit unseren Kindern.

Dies ist eine schreckliche Strategie, wenn Sie versuchen, Ihrem Kleinkind gesunde Schlafgewohnheiten beizubringen. Wenn sich Ihr Kleinkind vor dem Schlafengehen schlecht benimmt, wenden Sie eine andere Bestrafung an, z. B. ein Spielzeug wegnehmen oder etwas Bildschirmzeit. Außerdem ist es keine gute Idee, das Gitterbett oder Kleinkinderbett tagsüber für die Auszeit zu nutzen. Dies wird Verwirrung stiften und dies bewirken technische Disziplin weniger effektiv (16) .

Verbinde Schlaf mit Positivität. Sagen Sie Ihrem Kleinkind, dass die Schlafenszeit Ihre besondere Zeit ist, in der Sie zusammensitzen und lesen können. Man kann es auch Kuschelzeit nennen und dabei kuscheln lesen oder singen.

Wenn Ihr Kleinkind etwas älter ist (etwa 3 Jahre alt), versuchen Sie ihm die Vorteile des Schlafs zu erklären. In ihrer Sprache kann man sagen, dass Ruhe gesund und glücklich macht. Es gibt uns Energie für mehr Spiel im Laufe des Tages und heilt alle Beulen oder Kratzer.

Schlafprobleme bei Kleinkindern

Wir alle haben irgendwann Probleme beim Einschlafen, und das gilt auch für Kleinkinder. Manche Nächte sind großartig, während andere eine vorübergehende Änderung der Strategie erfordern, und das ist in Ordnung.

Nicht ideal ist, wenn diese Probleme häufiger auftreten und den Tag Ihres Kindes beeinträchtigen.

Anzeichen dafür, dass Ihr Kind nicht ausreichend schläft, sind unter anderem:

  • Erhöhte Verletzungen und Unfälle.
  • Häufige Wutanfälle.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Lern- und Konzentrationsprobleme.
  • Langsamere Reaktionszeiten.

Wenn Sie eines der folgenden Dinge bemerken, könnte Ihr Kleinkind unter Schlafproblemen leiden:

  • Pausen in ihrer Atmung, während sie schlafen.
  • Schnarchen.
  • Unerwartetes nächtliches Erwachen, das häufiger auftritt als früher.
  • Schwierigkeiten, zwischen den Nickerchen wach zu bleiben.
  • Nachtveranstaltungen wie z Alpträume und Schlafwandeln .

Es ist eine gute Idee, in solchen Fällen Ihren Kinderarzt zu konsultieren, insbesondere wenn Sie Atemprobleme bemerken. Ihr Kind könnte an einer Erkrankung wie Schlafapnoe leiden (17) .

Ich werde oft von Eltern zum Thema Schnarchen befragt. Schnarchen allein ist nicht unbedingt ein Problem und tritt häufig in Gegenwart von Schnarchen auf verstopfte Nase von einer Infektion der oberen Atemwege oder Allergien. Jedoch, pausiert beim Atmen zwischen dem Schnarchen ist problematisch. Auf diese Pausen kann ein keuchendes oder würgendes Geräusch folgen, bevor die Atmung wieder aufgenommen wird. Dies ist eine klassische Schlafapnoe, und das Aufsuchen eines Arztes ist gerechtfertigt.
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Schlechter oder unterbrochener Nachtschlaf ist eine sehr häufige Ursache für Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität bei Kleinkindern. Ich habe viele Kleinkinder gesehen, deren Vorschullehrer eine Untersuchung auf Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vorgeschlagen haben. In vielen Fällen haben diese Kleinkinder kein ADHS, sondern Schlafmangel in der Nacht (18) . Sobald sich die Schlafgewohnheiten verbessern, lösen sich die unerwünschten Verhaltensweisen auf.

Sind es Schlafprobleme oder Meltdowns?

Es ist leicht, Schlafprobleme mit gelegentlichen Zusammenbrüchen zu verwechseln. Der beste Weg, den Unterschied zu erkennen, ist die Konsistenz zu beachten.

Schlafprobleme sind beständig, etwas, das Sie jede Nacht vor dem Schlafengehen sehen werden. Ihr Kind wird zu unerwarteten Zeiten aufwachen oder sich sogar weigern, einzuschlafen. Wenn Sie Probleme haben, kann Ihr Kinderarzt oder ein Schlafspezialist helfen (19) .

Meltdowns sind jedoch nur gelegentlich. Vielleicht hat Ihr Kleines kein gutes Nickerchen gemacht, oder etwas hat es kurz vor dem Schlafengehen aufgeregt.

Zu diesen Zeiten ist es in Ordnung, die Routine für einen Tag zu unterbrechen – das wird Ihren Fortschritt nicht ruinieren. Tun Sie, was nötig ist, damit sie sich beruhigen umarmen oder kuscheln Ihnen.

Tipps zum Umgang mit Schlafenszeit-Meltdowns

eins.Befreien Sie sich von Ablenkungen

Für ein aufgeregtes Kleinkind kann es ablenkend sein, mit anderen Menschen in einem Raum zu sein, den Fernseher zu hören oder Spielzeug zu sehen. Solche Dinge ziehen die Aufmerksamkeit Ihres Kleinkindes auf sich und erschweren ihm das Einschlafen.

Sorgen Sie dafür, dass es im ganzen Haus ruhig ist – auch ältere Geschwister sollten verstehen, dass es an der Zeit ist, sich zu beruhigen. Wenn sich das Schlafzimmer in der Nähe des Fernsehers befindet, reduzieren Sie die Lautstärke. Stellen Sie dann sicher, dass das Schlafzimmer so dunkel wie möglich ist.

Eine Maschine mit weißem Rauschen eignet sich hervorragend, um eine ruhige Umgebung zu schaffen. Du kannst auch ätherische Öle wie Lavendel oder Zedernholz in einem Diffusor ausprobieren. Vermeiden Sie es jedoch, sie auf die Haut aufzutragen, da einige ätherische Öle auf diese Weise nicht sicher verwendet werden können (zwanzig)

Dann können sie es riechen, bevor sie schlafen und wenn sie aufwachen.

Bevor Sie jedoch ein ätherisches Öl verwenden, informieren Sie sich. Einige müssen verdünnt werden, andere enthalten chemische Füllstoffe, die Sie nicht in der Nähe Ihres Kindes haben möchten. Ein Diffusor kann ebenfalls von Vorteil sein, aber stellen Sie sicher, dass er sicher im Kinderzimmer betrieben werden kann.

zwei.Wiege

Das Wiegen ist Ihre beste Waffe, wenn Ihr Kleines aufgrund von Übermüdung einen Zusammenbruch erleidet. Halten Sie Ihr Kleinkind so hoch wie möglich auf Ihrer Brust – idealerweise sollten Sie mit Ihren Lippen sein Ohr erreichen.

Halten Sie sie fest, aber nicht zu fest – gerade genug, um zu verhindern, dass sie wackeln oder treten. Die Idee ist, dass Sie als menschliche Wickeldecke fungieren – Sie halten Ihr Kleines mit Gesicht, Armen und Brust.

3.Beginnen Sie zu schwanken

Etwas Bewegung kann Ihrem Kleinkind helfen, sich zu beruhigen. Wie Sie sich bewegen, hängt von Ihrem Kleinkind ab. Einige bevorzugen ein leichtes Schwanken oder Schaukeln, während andere ein kräftiges Auf und Ab und ein gleichmäßiges Schaukeln erfordern.

Finden Sie eine Bewegung, die funktioniert, und behalten Sie den Rhythmus bei, bis sie anfangen, schläfrig zu werden. Sie sollten fortfahren, bis sie vollständig eingeschlafen sind.

Vier.Fortsetzen

Wir verstehen, dass das Wiegen und Schaukeln eines schweren Kleinkindes weder ideal noch bequem ist und man leicht aufgibt. Es funktioniert jedoch nur, wenn Sie fortfahren. Abhängig von Ihrem Kleinkind kann es 20 Minuten dauern, mehr, wenn es verstört ist.

Um dies zu vereinfachen, denken Sie daran, dass Sie dies nicht jede Nacht oder die ganze Nacht lang tun müssen. Versuchen Sie, sich nicht mehr darauf zu konzentrieren, wann es vorbei sein wird oder warum sie noch nicht schlafen. Dies wird es nur schwieriger und frustrierender machen, was den Prozess behindern wird.

Nutzen Sie einige Ablenkungen für sich selbst, anstatt zuzusehen, wie die Sekunden auf Ihrer Uhr vergehen. Musik ist ausgezeichnet — Eine beruhigende Playlist kann Sie und Ihr Kind beruhigen — Sie können auch ein Lied singen.

Wenn es sich hinzieht und Sie beginnen, sich frustriert und gereizt zu fühlen, machen Sie eine Pause oder lassen Sie Ihren Partner übernehmen. Sich über Ihr Kleinkind zu ärgern, hilft an dieser Stelle nicht weiter. Sie hören vielleicht auf zu weinen, wenn Sie schreien, aber sie werden sich gestresster und sogar ängstlicher fühlen.

5.Setzen Sie Ihr Kleinkind ab

Sobald Ihr Kleines Anzeichen von Schläfrigkeit wie Gähnen, Reiben der Augen oder Ballen der Fäuste zeigt, ist es Zeit fürs Bett. Das kann schwierig sein, und Ihr Kleinkind kann anfangen zu weinen, sobald Sie es hinlegen. Auf der positiven Seite liegt dies wahrscheinlich daran, dass Sie sie nicht mehr halten.

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie wahrscheinlich den großen Stress, der sie störte, beruhigt, und ein wenig Ruhe sollte sie beruhigen. Wenn sie weiter weinen, ist vielleicht mehr Wiegen und Halten notwendig. Du könntest sie wieder hochheben oder dich neben sie ins Bett kuscheln.

Wenn Sie es wieder hinlegen, versuchen Sie, Ihr Kleinkind auf die Seite zu legen und halten Sie Ihre Hände fest auf seinem Rücken und seiner Vorderseite. Wenn sie wieder anfangen zu weinen oder zu wimmern, drücken Sie fest, um sie wissen zu lassen, dass Sie da sind. Sobald Ihr Kleines ruhig ist, können Sie langsam aufstehen.

Sollten Kleinkinder in ihrem Bett schlafen?

Ob Ihr Kleinkind in seinem eigenen Bett schlafen soll oder nicht, liegt ganz bei Ihnen. Manche Kinder sind schon früh selbstbewusst und bereit, alleine zu schlafen, andere bleiben länger im Familienbett.

Es ist einfach, Ihr Kleinkind zum Einschlafen zu bringen, während Sie neben ihm liegen, aber es ist nicht immer ideal. Viele Eltern, mich eingeschlossen, neigen dazu, zusammen mit ihrem Kind einzunicken, wodurch unsere Abende verloren gehen. Alternativ klagen viele Eltern darüber, dass sie selbst nur eingeschränkt schlafen, weil sich ihr Kleinkind im Schlaf bewegt oder weniger Platz im Elternbett hat. Das ist ein schwieriges Rätsel, weil sie wollen, dass ihr Kind schläft, aber sie brauchen auch Schlaf.

Es gibt noch einen weiteren Nachteil, wenn Ihr Kleinkind in seinem eigenen Zimmer schläft – Sie müssen sich nach dem Aufwachen leise in Ihr Schlafzimmer zurückziehen.

Das stört Ihren Schlaf und später, wenn Ihr Kind aufwacht, wird es wahrscheinlich nach Ihnen suchen.

Wenn Sie nicht bereit sind, damit fortzufahren, müssen Sie die Gewohnheit brechen und sie dazu bringen, von selbst einzuschlafen (einundzwanzig) . Wenn Sie es vorziehen, sie in Ihrem Bett zu haben, ist das vollkommen in Ordnung. Viele Eltern machen gerne weiter zusammen schlafen während des gesamten Kleinkindalters.

Es ist ein individueller Anruf – solange Sie damit fortfahren möchten, machen Sie es, egal ob Sie zusammen schlafen oder nicht.

Sie sollten Ihr Kleinkind niemals zwingen, in seinem eigenen Schlafzimmer zu schlafen, bevor es Anzeichen dafür zeigt, dass es dazu bereit ist. Der Übergang sollte sanft sein und Sie sollten auf alle Ängste und Sorgen Ihres Kleinkindes eingehen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kleinkind noch nicht bereit ist. Wenn Ihr Kind wächst und reift, wachsen auch seine Schlafgewohnheiten. Viele wachsen aus dem Familienbett heraus und gehen bald glücklich alleine ins Bett.

Kleinkindern Melatonin geben

Das natürliche schlaffördernde Hormon, das unser Körper produziert, wird auch als künstliche Schlafhilfe verkauft. Sie können es als Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei in Apotheken oder Reformhäusern kaufen.

Melatonin ist eine kurzfristige Lösung, um Kindern dabei zu helfen, sich auszuruhen, während Sie Routinen zur Schlafenszeit festlegen. Eltern nutzen es auch für größere Kinder im Teenageralter, um nach dem Urlaub oder den Sommerferien für ein ausgeruhtes Kind zu sorgen.

Melatonin ist jedoch weder von der FDA reguliert noch zur Verwendung als Schlafmittel zugelassen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Melatonin nicht wie eine Schlaftablette wirkt. Sie sollten es niemals verwenden, ohne es mit Ihrem Kinderarzt zu besprechen.

Ich empfehle die Anwendung von Melatonin unter 6 Jahren in meiner Praxis nicht. Leider gibt es viele Säuglings- und Kleinkindprodukte, die Melatonin enthalten und als sicher vermarktet werden, ohne dass die Wissenschaft diese Behauptung stützt.
Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP Kopfschuss von Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Anmerkung des Herausgebers:

Dr. Leah Alexander, MD, FAAP

Die kurzfristige Anwendung ist für ältere Kinder relativ sicher (22) . Es ist jedoch fair anzumerken, dass es keine Langzeitstudien zu den Auswirkungen der regelmäßigen Anwendung von Melatonin gibt (23) .


Schlaf gut

Schlaf ist für den Menschen von entscheidender Bedeutung – er hält uns gesund, sowohl geistig als auch körperlich. Kinder neigen jedoch dazu, gegen den Schlaf anzukämpfen, da sie Angst haben, den Spaß zu verpassen, oder weil sie zu aufgeregt sind. Eltern fragen sich oft, wie sie Kleinkinder zum Schlafen bringen können, und es ist nicht immer einfach.

Jedes Kleinkind ist anders, aber das Beste, was Sie tun können, ist, eine Schlafenszeit-Routine zu erstellen, die für Sie beide funktioniert. Beginnen Sie damit, sich früh vor dem Schlafengehen zu entspannen, verbinden Sie Schlaf mit Positivität, bieten Sie einen Snack an und lassen Sie kein Nickerchen aus. Wenn Sie weiterhin Probleme haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.