Screen Time Guide für Kinder

Bildschirmzeit für Kinder

Ist Ihr Kind bildschirmsüchtig, egal ob Tablets, Computer , oder eine Spielkonsole?

Fragen Sie sich, wie sehr Sie ihre Zeit vor der Elektronik einschränken sollten und ob sie etwas davon haben?

Wenn Sie sich darüber wundern, sollten Sie sich auf die Schulter klopfen. Das bedeutet, dass Sie ein besorgter, engagierter Elternteil sind.



Schauen wir uns die Richtlinien zur Bildschirmzeit, negative Auswirkungen sowie einige Möglichkeiten an, die Bildschirmzeit Ihres Kindes zu verwalten.

Inhaltsverzeichnis

Richtlinien zur Bildschirmzeit

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren höchstens eine Stunde Bildschirmzeit pro Tag (eins) .

Aber für Babys unter 18 Monaten sind die Empfehlungen strenger.

Die AAP empfiehlt, dass Babys unter 18 Monaten keine digitalen Medien verwenden sollten, wie z Tablets , Telefone und Fernsehen (mit Ausnahme von Videoanrufen).

Das liegt daran, dass es zu Problemen wie Reizüberflutung, Schlafproblemen und einem Mangel an Bindungszeit zwischen Baby und Eltern kommen kann.

Zusammenfassung der Bildschirmzeitempfehlungen

  • Unter 2 Jahren: NULL Bildschirmzeit (einschließlich Fernsehen, elektronische Medien, DVDs, Computer und elektronische Spiele).
  • 2-5 Jahre alt: Nicht mehr als eine Stunde pro Tag.
  • 5-17 Jahre alt: Nicht mehr als zwei Stunden pro Tag (ohne Hausaufgaben).
Bildschirmzeit für Kinder Bildschirmzeit für KinderKLICKEN, UM BILD ZU ERWEITERN

Negative Auswirkungen von Bildschirmen auf Kinder

Während die begrenzte Bildschirmzeit Vorteile hat, gibt es auch eine dunkle Seite, insbesondere für diejenigen, die nicht eingeschränkt sind, wenn es darum geht, wie viel Zeit auf den Bildschirmen verbracht wird.

Symbol für erhöhte Sitzzeit Symbol für erhöhte Sitzzeit

Erhöhte Sitzzeit

Mit zunehmender Fettleibigkeit bei Kindern liegt ein Teil der Schuld definitiv bei der Bildschirmzeit. Jede Minute, in der sich ein Kind für ein Videospiel hinsetzt oder auf dem Tablet spielt, bedeutet, dass es nicht herumrennt und Kalorien verbrennt.

Zu viel Sitzen kann nicht nur zu Gewichtszunahme führen, sondern ist auch schlecht für die allgemeine Langlebigkeit. Einige Ärzte bezeichnen das Sitzen sogar als das neue Rauchen – so schlecht ist es für Sie. Es kann zusammen mit anderen Erkrankungen zu Typ-2-Diabetes führen.

Symbol für Schlafprobleme Symbol für Schlafprobleme

Schlafstörung

Bildschirmzeit kann sowohl für Kinder als auch für Erwachsene überreizend sein. Der übermäßige Gebrauch von Elektronik kann es einem Kind erschweren, einzuschlafen, durchzuschlafen und eine gute Schlafqualität zu erreichen (zwei) . Das gilt insbesondere, wenn Geräte kurz vor dem Schlafengehen verwendet werden.

Symbol für Sehprobleme Symbol für Sehprobleme

Sichtprobleme

Bildschirme sind nicht gut für die Sehkraft Ihres Kindes, wenn sie an das Übermaß gewöhnt sind. Ärzte sehen mehr Krankheiten des trockenen Auges, die sie der Bildschirmzeit zuschreiben. Wenn Sie einen Bildschirm verwenden, kann dies Auswirkungen darauf haben, wie oft Sie blinzeln, was schließlich zu trockenen Augen führen kann.

Es kann auch zu Belastungen durch die Nähe der Geräte und die Helligkeit der Bildschirme führen, was zu einer Belastung der Augen führen kann.

Symbol für sofortige Befriedigung Symbol für sofortige Befriedigung

Unmittelbare Befriedigung

Viele Bildungsaktivitäten erfordern Zeit und Mühe, wie z. B. das Erlernen des Spielens a Musikinstrument und ein kompliziertes lösen Matheproblem . Wenn sich Kinder an rasante Spiele und sofortige Befriedigung gewöhnen, kann dies dazu führen, dass sie frustriert werden, wenn sie hart arbeiten müssen, um Dinge zu erreichen, die mehr Arbeit erfordern.

Weniger Lesezeit-Symbol Weniger Lesezeit-Symbol

Weniger Lesezeit

Lesezeit ist wichtig für die Bildung eines Kindes, noch bevor es selbst lesen lernt. Es ist wichtig, dass Eltern ihren Kindern vorlesen Liebe zu Büchern wecken und Hilfe bei der Sprachentwicklung. Dafür bleibt viel weniger Zeit, wenn ein Kind den ganzen Tag mit einem Bildschirm beschäftigt ist.

Symbol für Probleme beim Fokussieren Symbol für Probleme beim Fokussieren

Probleme beim Fokussieren

Die meiste Bildschirmzeit, die Kinder normalerweise haben oder haben wollen, kann ziemlich schnelllebig sein. Das kann zu Konzentrationsschwäche oder Konzentrationsschwierigkeiten führen, wenn die Dinge langsamer werden. Dazu gehört das Klassenzimmer. Und wenn sie sich nicht konzentrieren können, laufen sie Gefahr, mit dem Lernstoff ins Hintertreffen zu geraten.

Symbol für Trennung von anderen Symbol für Trennung von anderen

Trennung von anderen

Wenn zu viel Bildschirmzeit erlaubt ist, kann dies dazu führen, dass ein Kind die wichtigen Verbindungen verpasst, die es mit anderen Menschen herstellen sollte.

Als Familie verbringt man nicht so viel Zeit miteinander. Und wenn sie den ganzen Tag über Stunden vor dem Bildschirm verbringen, haben Ihre Kinder nicht so viel Zeit, feste Freundschaften zu schließen. Denken Sie an die Freundschaften Ihrer Jugend zurück, diese ersten echten Freunde, die Sie geschlossen haben – diese anfänglichen Freundschaften gehören zu den wichtigsten Beziehungen, die viele von uns in ihrem Leben haben werden.

Tipps zur Reduzierung der Bildschirmzeit von Kindern

Es kann sich manchmal wie ein harter Kampf anfühlen, Ihr Kind dazu zu bringen, den Bildschirm abzulegen. Aber die gute Nachricht ist, je früher Sie damit beginnen, bessere Gewohnheiten dafür zu entwickeln, desto einfacher wird es. Es ist viel schwieriger, diese Regeln umzusetzen, nachdem Ihr Kind bereits begonnen hat, sich zu sehr an seine Bildschirmzeit zu binden.

Seien Sie ein großartiges Beispiel

Das ist die Sache am Elternsein – Sie müssen sich bewusst sein, dass Ihr Kind Sie immer beobachtet. Sie hören nicht nur auf unsere Worte, sie beobachten unsere Handlungen und unser Verhalten. Sie nehmen Hinweise und bilden sich daraus eine Meinung.

Stellen Sie also sicher, dass Sie sich mit Ihrem Kind beschäftigen, anstatt ständig Nachrichten zu beantworten oder im Internet zu surfen. Wenn Sie Ihre E-Mails für die Arbeit abrufen müssen, versuchen Sie dies, nachdem Ihr Kind für die Nacht ins Bett gegangen ist.

Grenzen setzen

Befolgen Sie die Ratschläge der Experten und setzen Sie zeitliche Grenzen für die Bildschirmzeit, die Sie Ihren Kindern gewähren. Ein guter Ausgangspunkt für Kinder unter 5 Jahren ist eine Stunde pro Tag.

Aber hören Sie nicht nur bei der Begrenzung der Zeit auf. Sie sollten auch die Art der verwendeten Bildschirme einschränken. Es gibt keinen Grund, warum sie in diesem Alter überhaupt mit Ihrem Telefon spielen sollten. Bildungsfernsehen kann ein gesunder Teil ihres Tages sein, solange es die von Ihnen festgelegte Grenze nicht überschreitet.

Wenn Ihre Kinder älter werden, sollten Sie auch in Betracht ziehen, die Art der Inhalte einzuschränken, auf die sie auf ihren Geräten zugreifen können, um sie vor unangemessenen oder gefährlichen Situationen zu schützen.

Behalten Sie die Zeit im Auge

Es ist leicht, die Zeit aus den Augen zu verlieren, wenn Sie beschäftigt sind. Wenn Sie nicht aktiv protokollieren, wie viel Bildschirmzeit Ihr Kind bekommt, unterschätzen Sie es wahrscheinlich. Um sicherzugehen, dass sie das von Ihnen festgelegte Limit nicht überschreiten, müssen Sie auf die Uhr achten.

Sie können den Timer an Ihrem Backofen verwenden, um die Zeit genau im Auge zu behalten. Sie können es auf 30 Minuten einstellen und sobald dieser Signalton ertönt, muss Ihr Kind die Bildschirmzeit stoppen. Mit der Zeit werden sie wissen, dass ein Signalton für eine Weile keine Bildschirmzeit mehr bedeutet, und es wird Ihnen helfen, diese zu vermeiden Jammern oder Streit .

Halten Sie es aktiv

Sie können die Bildschirmzeit Ihres Kindes nutzen, um es aktiv zu halten. Vielleicht können Sie Ihr Kind zu einem herausfordern Spiel von Wii Sports . Es gibt mehrere interaktive Sportspiele, Karaoke-Maschinen , oder Tänze, die Sie mit Ihrem Kind machen können.

Wenn Sie fernsehen, können Sie während der Werbespots einfache Übungen wie Hampelmänner oder Marschieren auf der Stelle machen. Das bringt ihre Herzfrequenz in Schwung, und obwohl es nur ein paar Minuten am Stück sind, ist es definitiv besser, als die ganze Zeit sitzen zu bleiben.

Essen Sie an Ihrem Tisch

Wenn Sie am Tisch Ihrer Familie zu Abend essen, werden Sie nicht um den Fernseher gedrängt und sehen es während des Essens. Das wird die Bildschirmzeit Ihres Kindes verkürzen und es ihm ermöglichen, mehr mit den Menschen um ihn herum zu interagieren.

Es wird ihnen auch ermöglichen, auf die Signale ihres Körpers zu achten, damit sie erkennen können, wann sie sich satt fühlen, anstatt weiter zu essen, weil sie mehr in den Fernseher vor ihnen vertieft sind.

Erlauben Sie keine Elektronik in ihren Schlafzimmern

Das Schlafzimmer eines Kindes sollte ein Ort sein, an dem es schlafen geht, besonders in jungen Jahren. Ein oder zwei Bildschirme darin zu haben, wird sie nur ermutigen, mehr Zeit eingeschlossen in ihrem Zimmer zu verbringen, weg von Ihnen und ihren anderen Familienmitgliedern.

Kinder sollten keine Fernseher in ihren Zimmern haben, und sie sollten nicht einschlafen dürfen, während sie einen sehen (3) . Kinder, besonders jüngere, brauchen auch keine Computer in ihren Schlafzimmern. Sie können ihre Hausaufgaben am Computer im Wohnzimmer erledigen.

Wenn sie älter werden und dies zu einer festen Regel wird, wird die Möglichkeit verringert, dass Ihr Kind im Internet gemobbt wird, ohne dass Sie davon wissen.

Schneiden Sie das Kabel ab

Sie verwenden Ihren Computer wahrscheinlich für die Arbeit, für die Steuererklärung oder um mit Verwandten in Kontakt zu bleiben, die Sie nicht mehr sehen. Es gibt Dutzende legitimer Gründe, Ihren Computer und Internetdienst am Laufen zu halten. Aber Fernseher sind nicht so wichtig.

Wenn Sie sich wirklich dafür einsetzen, die Bildschirmzeit Ihres Kindes zu begrenzen, kann es immens helfen, Ihren Fernseher loszuwerden. Es ist am besten, diesen Schritt zu machen, während Ihr Kind noch klein ist. Ein Säugling oder Kleinkind wird nicht wissen, was ihm fehlt, aber wenn Sie versuchen, ein Kindergartenkind oder ein älteres Schulkind einzuschränken, werden Sie auf mehr Widerstand stoßen.


Das Endergebnis

Der Schlüssel zum Reduzieren oder Begrenzen der Bildschirmzeit ist Konsistenz – stellen Sie sicher, dass Ihre Regeln immer gelten, nicht nur, wenn Sie beschäftigt sind und einen Bildschirm benötigen, um Ihr Kind zu beschäftigen. Neben der Konsistenz müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass dies einige Anstrengungen erfordert, insbesondere wenn Ihr Kind bereits mehr Bildschirmzeit als empfohlen hat.