Schwanger werden mit verstopften Eileitern

Paar sitzt auf einer Bank und hält Frau

Du versuchst schon länger schwanger zu werden und bist immer noch nicht schwanger? Haben Sie den Verdacht, dass Sie Eileiter blockiert haben, und fragen sich, welche Möglichkeiten Sie haben? Dann lesen Sie unseren Ratgeber zu verstopften Eileitern und Schwangerschaft.

Wenn Sie sich unbedingt ein Baby wünschen, aber immer wieder dieses negative Ergebnis bei Ihrem Schwangerschaftstest erhalten, kann das herzzerreißend sein. Vielleicht kommt deine Periode immer pünktlich, obwohl du es dir wünschst.

Jede Frau ist anders, wenn es um die Empfängnis geht. Es scheint, als müssten einige Frauen nur auf Sperma schauen und sind schwanger, während andere es Monate oder sogar Jahre lang versuchen.



Wenn Sie zur letzteren Kategorie gehören, sind blockierte Eileiter eine Möglichkeit. Schauen wir uns die Symptome, Ursachen, Diagnose und die Möglichkeit einer Schwangerschaft an, wenn Sie an dieser Erkrankung leiden.

Inhaltsverzeichnis

Was sind verstopfte Eileiter?

Eileiter sind schmale Röhren auf beiden Seiten Ihrer Gebärmutter oder Gebärmutter. Sie verbinden Ihre Gebärmutter mit Ihren Eierstöcken.

Jeden Monat, wenn Ihre Eierstöcke ein Ei freisetzen, gelangt es durch die Eileiter. Bei einem Hindernis kann die Eizelle nicht in die Gebärmutter gelangen.

Ebenso können Spermien nicht durch die Röhren schwimmen, um ein Ei zu befruchten. In den Eileitern findet normalerweise die Empfängnis statt. Das befruchtete Ei wandert dann in die Gebärmutter, wo es sich einbettet und wächst.

Teilweise oder vollständig blockierte Eileiter können zu Unfruchtbarkeit führen. Wenn die Blockade teilweise ist, besteht ein erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft, bei der das befruchtete Ei im Eileiter wächst.

Etwa 30 Prozent der Frauen, die unfruchtbar sind, werden mit blockierten Eileitern oder Tubenblockaden diagnostiziert. 19 Prozent dieser Frauen versuchen seit über einem Jahr erfolglos, ein erstes Kind zu bekommen (primäre Unfruchtbarkeit). Weitere 29 Prozent hatten eine erfolgreiche Schwangerschaft, werden aber ein zweites Mal nicht schwanger (sekundäre Unfruchtbarkeit). (eins) .

Symptome blockierter Eileiter

Im Allgemeinen haben Sie möglicherweise keinen Hinweis darauf, dass Ihre Eileiter blockiert sind, bis Sie nicht schwanger werden können. Monatelange Versuche, schwanger zu werden, ohne Erfolg, sind entmutigend und ärgerlich. Sie werden sich fragen, ob etwas nicht stimmt.

Die Chancen stehen gut, dass Sie Ihre Bedenken mit Ihrem Arzt teilen. Wenn Sie unter 35 Jahre alt sind und seit einem Jahr versuchen, ein Baby zu bekommen, wird untersucht, ob es einen Grund für Ihre Unfruchtbarkeit gibt. Wenn Sie über 35 Jahre alt sind, kann dies nach sechs Monaten erfolgen.

Die Überprüfung Ihrer Eileiter ist Teil dieser Fruchtbarkeitstests. Eine Art von Blockade, Hydrosalpinx genannt, kann Symptome hervorrufen. Dies ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in einem oder beiden Eileitern, die sie vergrößern. Das Sperma und die Eizelle können die Flüssigkeit nicht passieren, und daher kann keine Empfängnis stattfinden.

Zu den Symptomen gehören Schmerzen im Unterbauch, die zum Zeitpunkt Ihrer Periode schlimmer sein können. Sie können auch abnormalen Ausfluss aus der Vagina haben (zwei) .

Andere Erkrankungen, wie Endometriose oder entzündliche Erkrankungen des Beckens, können ebenfalls schmerzhafte Perioden bedeuten. Während diese Bedingungen die Sache verschlimmern können, verursachen sie nicht immer direkt Blockaden.

Ursachen blockierter Eileiter

Meist sind es Narbengewebe oder Beckenverwachsungen, die eine Verstopfung der Eileiter verursachen. Dafür gibt es mehrere Gründe, darunter:

  • Beckenentzündung: Dies verursacht eine Entzündung im unteren Genitaltrakt, die sich dann nach oben ausbreitet der Gebärmutterhals , Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke. In 85 Prozent der Fälle ist diese Krankheit das Ergebnis von sexuell übertragbaren Bakterien (3) .
  • Endometriose: Das Gebärmutterschleimhautgewebe, das das Innere der Gebärmutter auskleidet, kann manchmal außerhalb der Gebärmutter oder in den Eileitern wachsen. In diesem Fall kann es zu einer Blockade kommen. Bis zu 60 Prozent der Frauen mit schmerzhaften Perioden haben Endometriose, und sie macht bis zu 30 Prozent der Ursachen für Unfruchtbarkeit aus (4) .
  • Myome: Diese nicht krebsartigen Wucherungen betreffen das Muskelgewebe der Gebärmutter und können bis zu einer Größe von 7 Zoll oder mehr wachsen. Wenn sie sich in der Nähe der Eileiter befinden, können sie diese blockieren und Unfruchtbarkeit verursachen (5) .
  • Sexuell übertragbare Krankheiten: Einige Infektionen, die sich Frauen während des Sexualkontakts zuziehen, können zu Narbenbildung an den Eierstöcken führen. Dazu gehören Gonorrhö, Chlamydien, Trich und Mykoplasmen. Die Narbenbildung ist wahrscheinlich schlimmer, wenn diese Krankheiten unbehandelt bleiben (6) .
  • Frühere Eileiterschwangerschaft: Eine Schwangerschaft, die im Eileiter stattgefunden hat, kann Narben oder Schäden am betroffenen Eileiter hinterlassen (7) .
  • Bauchchirurgie: Frühere Operationen im Beckenbereich können Narben und Verwachsungen hinterlassen, die zu einer Verstopfung der Eileiter führen und Unfruchtbarkeit verursachen können (8) .

Einige dieser Ursachen können nicht verhindert werden. Dennoch können das Praktizieren von Safer Sex und eine frühzeitige Behandlung helfen, verstopfte Eileiter als Folge von sexuell übertragbaren Infektionen zu stoppen.

Eine Sache, die Sie tun können, um Probleme zu erkennen, sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Frauenarzt. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich Schmerzen oder Ausfluss haben, kann Ihr Arzt eine Untersuchung des Beckens empfehlen, um die Ursache zu bestimmen.

Wie werden verstopfte Eileiter diagnostiziert?

Ein Hysterosalpingogramm oder HSG ist eine spezielle Röntgenaufnahme, die zeigen kann, ob Röhren blockiert sind. Dieser Vorgang dauert nicht lange, nur etwa fünf Minuten.

Ihr Arzt wird ein kleines Röhrchen in Ihren Gebärmutterhals einführen und Ihre Gebärmutter dann langsam mit einem jodhaltigen Farbstoff füllen. Sie können diesen Farbstoff auf einem Röntgenbild sehen. Der Weg, den es nimmt, zeigt an, ob es eine Verstopfung in den Rohren gibt.

Wenn ein Röhrchen verstopft ist, kann der Farbstoff nicht passieren. Wenn nicht, gelangt der Farbstoff durch die Eierstöcke in das Becken und wird vom Körper aufgenommen (9) .

Der HSG ist ein Basistest, der durchgeführt wird, wenn die Fruchtbarkeit in Frage gestellt wird. Es ist erwähnenswert, dass 15 Prozent der Frauen eine haben könnten falsch negativer Test und etwa 17 Prozent ein falsch positives Ergebnis. Aus diesen Gründen können Ärzte den Test wiederholen oder andere Tests empfehlen (10) .

Die HSG kann für einige Frauen schmerzhaft sein. Ich habe gehört, dass Frauen sagen, es sei völlig schmerzlos, und andere beschweren sich, dass es unerträglich ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie vor dem Eingriff rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen sollten.

Diese anderen Tests umfassen:

  • Ultraschall: Damit die Eileiter im Ultraschall sichtbar werden, muss Flüssigkeit vorhanden sein. Daher wird bei dieser Behandlung eine Kochsalzlösung über eine Sonde in die Gebärmutter eingeführt. Der Durchgang der Kochsalzlösung wird überwacht, um festzustellen, ob eine Blockade vorliegt (elf) .
  • Laparoskopie oder Hysteroskopie: Bei diesem chirurgischen Eingriff wird eine kleine Kamera am Ende eines dünnen Schlauchs in Ihre Gebärmutter oder Ihren Bauch eingeführt. Unter Vollnarkose durchgeführt, kann sie Auffälligkeiten wie Endometriose, Myome oder Verwachsungen erkennen (12) .

Behandlungen für blockierte Eileiter

Behandlungen können durchgeführt werden, um zu versuchen, Ihre Eileiter zu öffnen. Diese sind jedoch nicht ohne Risiken und Ihr Arzt wird diese mit Ihnen besprechen. Es besteht die Möglichkeit, dass sie erfolglos bleiben oder die Röhren erneut verstopfen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihre Eileiter vollständig zu umgehen und eine IVF-Behandlung zu versuchen. Wir werden uns gleich ausführlicher mit IVF befassen, aber schauen wir uns zuerst die Optionen für die Behandlung von verstopften Eileitern an.

  • Tubenkanülierung: Bei diesem Verfahren wird ein drahtgeführter Katheter in die Gebärmutter eingeführt und in den Eileiter eingeführt, um die Verstopfung zu beseitigen (13) .
  • Laparoskopische Chirurgie: Wir haben eine Laparoskopie bei der Untersuchung auf verstopfte Eileiter beschrieben. Wird eine Blockade festgestellt, kann die Ursache oft mit der Kamera und speziellen chirurgischen Instrumenten beseitigt werden. Dies wird oft gleichzeitig mit der explorativen Laparoskopie durchgeführt, wodurch möglicherweise die Notwendigkeit einer weiteren Operation zunichte gemacht wird (14) .
  • Fimbrioplastik: Ärzte können dieses Verfahren empfehlen, wenn die Blockade in der Nähe Ihrer Eierstöcke liegt. Es löst die Blockade und baut die Fimbrien wieder auf, die kleinen fingerartigen Vorsprünge, die Ihre Eizellen bewegen, sobald sie freigesetzt wurden (fünfzehn) .

Wie erfolgreich diese Behandlungen sind, kann von mehreren Faktoren abhängen, darunter Alter, Ort der Blockade, wie schlimm sie ist und der Grund dafür.

Es besteht auch ein erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft nach einer Eileiteroperation. Aus diesem Grund sollten Sie im Falle einer Schwangerschaft engmaschig von Ihrem Arzt überwacht werden.

Die laparoskopische Behandlung der Endometriose kann zu einer etwa 40-prozentigen Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Empfängnis führen (16) .

Wenn Sie nur minimale Narben haben und die Eileiter ansonsten gesund sind, stehen die Chancen auf eine Schwangerschaft nach dem Öffnen gut. Dies ist auch der Fall, wenn Sie nur eine verstopfte Röhre haben (17) .

Es gibt Fälle, in denen eine Operation möglicherweise keine praktikable Option darstellt. Wenn Sie viele Narben oder Verwachsungen in Ihren Eileitern haben oder Hydrosalpinx haben, ist eine Operation wahrscheinlich kein Erfolg. Sie könnten besser dran sein, IVF in Betracht zu ziehen.

Andere Überlegungen, wenn man über eine Operation nachdenkt, um die Eileiter freizugeben, sind: (18) :

  • Männliche Unfruchtbarkeit: Wenn es darum geht, schwanger zu werden, gehören zwei zum Tango! Wenn Ihr Partner ebenfalls Unfruchtbarkeitsprobleme hat, könnte IVF – möglicherweise mit Spendersamen – eine Option sein.
  • Alter der Mutter: IVF könnte auch als günstigere Option für Frauen über 35 Jahren angesehen werden.
  • Probleme mit dem Eisprung: Wenn Ihre Eierstöcke nicht effektiv arbeiten, könnte IVF wieder eine gute Option für Sie sein.

In-Vitro-Fertilisation (IVF) für die Schwangerschaft

Es gab eine Zeit, in der eine Operation die einzige Option war, wenn eine Frau Eileiter verstopft hatte. Es war dann eine Frage des Betens, dass es funktionierte. Die Erfindung der IVF gibt Paaren nun eine weitere Option für Empfängnis und Schwangerschaft.

Diese Behandlung beginnt mit der Einnahme von Medikamenten verbessern Sie Ihre Fruchtbarkeit indem Sie Ihre Eierstöcke stimulieren, um Eier zu produzieren. Die Eizellen werden dann von einem Arzt aus den Eierstöcken entfernt, indem ein Ultraschall und ein langer, dünner Schlauch aus Ihrer Vagina eingeführt werden.

Sie werden in einem speziellen Behälter in einem Labor dem Sperma Ihres Partners zugeführt. Wenn Ihr Partner Fruchtbarkeitsprobleme hat, kann Spendersamen verwendet werden.

Die Eizellen und Spermien werden genau überwacht, und wenn alles in Ordnung ist, werden in etwa drei bis fünf Tagen einige gesunde Embryonen daraus hervorgehen. Ein oder mehrere Embryonen werden dann direkt in Ihre Gebärmutter eingesetzt, indem ein dünner Schlauch durch Ihren Gebärmutterhals eingeführt wird.

Hoffentlich setzen sich dann ein oder mehrere Embryonen an der Gebärmutterschleimhaut fest und Sie werden schwanger (19) .

Vor der IVF kann Ihr Arzt empfehlen, Ihre Eileiter zu entfernen oder zu entleeren. Es scheint, dass Hydrosalpinx die IVF negativ beeinflussen kann (zwanzig) .

Ich hatte meine Schläuche gebunden, kann das rückgängig gemacht werden?

Einige Frauen entscheiden sich dafür, ihre Eileiter als Verhütungsmethode abzubinden. Manchmal bereuen sie diese Entscheidung später im Leben. Vielleicht verlieren sie ein Kind oder haben eine andere Beziehung, in der sie jetzt mehr Kinder wollen.

Die gute Nachricht ist, dass diese freiwillige Operation, die Tubenligatur genannt wird, um Ihre Eileiter zu blockieren, manchmal rückgängig gemacht werden kann (einundzwanzig) .

Bei mikrochirurgisch durchgeführter Umkehr liegt die Erfolgsrate einer Schwangerschaft zwischen 40 und 70 Prozent (22) . IVF ist immer noch eine Option, wenn Sie sich früher in Ihrem Leben für diese Methode der Empfängnisverhütung entschieden haben.

Die Entscheidung für eine Umkehrung der Tubenligatur im Gegensatz zu einer IVF kann schwierig sein. Es gibt Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen. Wenn Sie jung sind und mehr als ein Kind haben möchten, ist eine Umkehrung möglicherweise eine gute Option. Wenn Sie jedoch über 35 Jahre alt sind, könnte IVF die bessere Wahl sein.

Die Kosten für beide Verfahren können von Bundesland zu Bundesland variieren. IVF wird im Allgemeinen teurer sein und dies könnte Ihre Entscheidung beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Möglichkeiten erkunden und sich bei der Entscheidung, was zu tun ist, von einem Fachmann auf diesem Gebiet leiten lassen.


Alles zusammenfassen

Die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Schwangerschaft bei blockierten Eileitern kann je nach Ursache und Schweregrad der Blockade variieren.

Wenn Sie nur eine verstopfte Eileiter haben und die andere gesund ist, könnten Sie ohne Intervention schwanger werden. Chirurgische Optionen sind für diejenigen mit zwei verstopften Eileitern verfügbar, aber dies ist in einigen Fällen nicht erfolgreich oder möglich. Die In-vitro-Fertilisation bleibt für viele Frauen eine Option.

Es kann schwer sein zu akzeptieren, dass Sie möglicherweise nicht schwanger werden können, aber Adoption oder Pflege sind Alternativen, die Sie in Betracht ziehen sollten. Besprechen Sie alle Ihre Optionen mit Ihrem Arzt und stellen Sie sicher, dass Sie während des gesamten Prozesses emotionale Unterstützung erhalten, wenn Sie diese benötigen.