Kommen Prominente heraus, um ihre Karriere zu fördern?

Ist das Herauskommen ein Karriereschub?

Quelle

Ein persönliches größeres Gut

Es gibt eine Überschrift auf einem Instinkt Meinungsartikel des Magazins, in dem gefragt wird, ob Prominente als LGBTQ auftreten - an welcher Stelle im Spektrum sie sich befinden -, um ihre Karriere voranzutreiben.

Die Frage ist beunruhigend, wenn sie aus keinem anderen Grund dazu dienen könnte, das zu verringern, was Menschen im Coming-out-Prozess durchmachen.

Bedenken Sie Folgendes: Wir halten unsere Prominenten größtenteils als Vorbilder hoch, zu denen wir aufschauen und die wir respektieren. Es gibt auch ein gewisses Maß an Nachahmung, aber im Allgemeinen gibt es viele von uns, die sich mit der uns umgebenden Promi-Kultur befassen und unser eigenes Verhalten basierend auf dem, was wir von ihnen sehen, beurteilen und anpassen wollen.



Wenn es Prominente gibt, die herauskommen, weil sie glauben, dass dies ihrer Karriere hilft, was bedeutet das für die unzähligen anderen, die einfach herauskommen, weil sie ehrlich sein müssen, wer sie sind?

Jeder Vorschlag, dass jemand herauskommt, um sich in eine vorteilhafte Position für die Beschäftigung zu versetzen, ist abscheulich. Indem man vorschlägt, dass dies der Fall ist - dass Menschen herauskommen, um sich heldenhaft zu machen und sich daher „beschäftigungsfähiger“ zu machen -, gibt es auch einen Hinweis darauf, dass es an Aufrichtigkeit mangelt, herauszukommen.

Ellen DeGeneres und ihre öffentliche Coming-Out-Geschichte sind unglaublich bekannt, und obwohl es für sie eher eine Belastung als eine Art „Belohnung“ zu sein schien, ist es ziemlich klar, dass sie sich entschieden hat, herauszukommen weil sie erforderlich zu, und ihr Beruf hatte nichts damit zu tun.

Betrachten Sie es so: DeGeneres verlor schließlich ihre Karriere und musste neu aufbauen, weil sie so herauskam, wie sie es tat. Jeder, der ihre Sitcom gesehen hat Gegen Wenn sie herauskam, wird sie es als den unglaublich mutigen, wichtigen Moment ansehen, der es war - es ebnete den Weg für so viele andere, herauszukommen - und nicht als ihren Gedanken, dass sie durch das Herauskommen irgendwie einen größeren Prominentenstatus erlangt hatte die Folge. Sie hat verloren alles Mit dieser Episode und obwohl sie am Ende so viel mehr gewann, dauerte es lange, bis ihre Karriere zurücksprang und in die Stratosphäre aufstieg.

Ich verstehe, dass die Leute Aaron Carters Erscheinen und den Anstieg seiner Popularität betrachten und denken, dass er es einfach getan hat, weil er mehr eine Berühmtheit sein wollte als er. Seine Berichterstattung hat dramatisch zugenommen, seit er herauskam, und so scheint es, hat sich die Anzahl der Buchungen erhöht, die er durchführen muss.

Aber Vorschläge, dass eine Berühmtheit - wirklich jeder - beschließen würde, zu sagen, sie sei schwul oder bi oder trans oder was auch immer für eine Art berufliches Gut der Fall sein mag, sind lächerlich.

Es verringert, was die Person durchgemacht hat, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem sie aufstehen und sagen kann: „Weißt du was? Um mein authentisches Ich zu sein, muss ich herauskommen und ich werde es besitzen. '

Aaron Carter kam nicht heraus, um das persönliche Ranking zu verbessern

Quelle

Trivialisieren Sie nicht das Herauskommen

Es gibt zu viele Kinder und Erwachsene da draußen, die weiterhin im Verborgenen leben, und das liegt an Überzeugungen, wie sie in der Instinkt Artikel. Herauskommen ist kein Werkzeug, das nach Ermessen einer Person verwendet werden kann, da sie der Meinung ist, dass es beruflich einen gewissen Vorteil hat.

Es ist etwas, was jemand tut, weil er ehrlich sein muss, wer er ist, sowohl sich selbst als auch allen anderen in seinem Leben gegenüber.

Es ist etwas, das aufgrund des Bedürfnisses nach Authentizität passiert.

Es ist etwas, das passiert, weil es muss.

Aaron Carter saß wahrscheinlich nicht da und entschied, dass das Beste für ihn war, herauszukommen, da dies die jüngsten Anklagen gegen ihn auf magische Weise verschwinden lassen oder seine Karriere in die Stratosphäre schießen würde.

Er tat es, weil er, wie er sagte, seit seiner Jugend bekannt war und sich endlich damit abgefunden hatte.

Herauskommen ist keine magische Karte mit der Aufschrift 'Alles ist großartig', mit der Ihre Probleme plötzlich verschwinden und Ihr persönliches Leben besser wird.

Es ist ein herausfordernder, komplexer Prozess, den der Einzelne selbst durcharbeiten muss, um ihn zu besitzen und in seinem Leben authentisch zu sein.

Mach es nicht zu etwas Trivialem.

Oprah und Ellen sprechen über die 'Coming Out' -Episode