Kann diese Beziehung gespeichert werden? Mein Partner hat eine Borderline-Persönlichkeitsstörung

Quelle

Was ist eine Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Sie haben sich also romantisch mit jemandem verlobt, der aufregend war und manchmal so unberechenbar war, aber ein Herz aus Gold hat. Die Beziehung hatte ihre Schwierigkeiten, aber irgendwie ist es eher eine Erleichterung als eine Sorge, herauszufinden, dass bei Ihrem Partner eine psychische Störung diagnostiziert wurde. Jetzt verstehen Sie, warum er / sie sich weiterhin so verhält. Mit anderen Worten - du bist es nicht, sie sind es!

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (Borderline Personality Disorder, BPD) ist eine schwerwiegende psychische Erkrankung, die durch instabile Stimmungen, Verhaltensweisen und Beziehungen gekennzeichnet ist. Es beeinflusst die Wahrnehmung einer Person von sich selbst, ihre Fähigkeit, sich auf andere zu beziehen, und ihr Verhalten. Personen mit BPD sehen sich normalerweise als böse oder schlecht an. So seltsam es auch klingen mag, einige haben das Gefühl, dass sie überhaupt nicht existieren. Ein solches vorübergehendes Selbstbild kann zu wiederholten Veränderungen bei Jobs, Freunden, Zielen und Moral führen.

Was verursacht BPD?

Es wird allgemein gelehrt, dass Persönlichkeiten während der Kindheit gebildet werden. Die Faktoren, die seine Entwicklung beeinflussen, sind sowohl genetisch als auch ökologisch, dh wie Sie während Ihrer Kindheit sozialisiert wurden. Einige Faktoren, die das Risiko einer Borderline-Persönlichkeitsstörung erhöhen können, sind:



  • Erbliche Veranlagung. Die Wahrscheinlichkeit, dass Personen diese Störung entwickeln, steigt, wenn bei einem oder mehreren nahen Familienmitgliedern eine Störung diagnostiziert wird.
  • Kindesmissbrauch. Personen, die während ihrer Kindheit sexuell oder körperlich missbraucht wurden, können eine BPD entwickeln.
  • Vernachlässigen. Schwerer Entzug, Vernachlässigung und Verlassenheit während der Kindheit können auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an BPD zu erkranken.

Jemand mit BPD kann sich missverstanden fühlen, allein, leer und hoffnungslos. Sie können Selbsthass erfahren. Interessanterweise sind sie sich möglicherweise auch des emotionalen Schadens, der durch ihr destruktives Verhalten verursacht wird, voll bewusst und unglücklich. Die am häufigsten betroffenen Bereiche ihres Lebens sind Beziehungen, Arbeit und / oder Schule. Selbstverletzungen wie Schnitte sind häufig und die Selbstmordraten bei Personen mit BPD sind sehr hoch.

Kann eine Beziehung diese Diagnose überleben?

Ja, kann es. Diese Diagnose ist mit vielen emotionalen Turbulenzen verbunden und in einer Beziehung nicht einfach zu navigieren. Das Maß an Engagement und die Fähigkeit des anderen Partners in der Beziehung, emotional gesund zu bleiben, ist von entscheidender Bedeutung.

Zu den emotionalen Risiken, die mit einer Beziehung zu jemandem mit BPD einhergehen, gehört die natürliche Tendenz, auf einen Akt der Wut zu reagieren oder übermäßig beschützend und schließlich abhängig zu sein. Es wird wichtig sein, geeignete Wege für vorübergehende Flucht / Ablenkung zu haben, um geerdet zu bleiben.

Es ist wichtig zu verstehen und zu akzeptieren, dass Personen mit BPD emotional unterentwickelt sind und keine reifen emotionalen Fähigkeiten besitzen - insbesondere wenn sie gestresst sind. Wenn Sie mit jemandem mit dieser Diagnose in einer Beziehung stehen, ist es wichtig, realistisch zu sein, wie viel konsequenten Respekt, Vertrauen, Unterstützung, Ehrlichkeit und Rechenschaftspflicht Sie in der Beziehung vernünftigerweise erwarten sollten. Es ist wichtig zu beachten, dass eine Änderung Ihres Verhaltens nicht unbedingt zu einer Verbesserung zwischen Ihnen führt.

BPD und Beziehungen - Ein giftiger Tanz?

Die Rolle des emotionalen Betreuers

Dr. Kraft Goin von der University of Southern California beschreibt Grenzpersönlichkeiten als einen Partner, der konstant, konsequent und einfühlsam ist. Eine solche Person sollte in der Lage sein, zuzuhören und mit heftigen Wutausbrüchen und Idealisierungen umzugehen, während sie gleichzeitig entschlossen und ehrlich Grenzen setzt. Einige effektive Strategien, die Sie als fähiger emotionaler Betreuer anwenden können, sind:

  1. Versuchen Sie, Routine und Struktur in Ihrem Lebensstil gemeinsam aufrechtzuerhalten
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie Grenzen zwischen Ihnen setzen und beibehalten
  3. Seien Sie einfühlsam und bauen Sie so konsequent wie möglich Vertrauen auf
  4. Dulden Sie keinen Missbrauch, keine Drohungen oder Ultimaten
  5. Wenn es schwierig wird, bleiben Sie ruhig. Werden Sie nicht defensiv und nehmen Sie nichts persönlich
  6. Erlauben Sie ihnen, sich den natürlichen Konsequenzen ihres Handelns zu stellen
  7. Suchen Sie immer sofort einen professionellen Eingriff, wenn Selbstmord droht

BPD-Screening-Test

Liebst du jemanden mit BPD?

  • Ja
  • Nicht

Einige Worte der Weisheit

Wenn Sie mit jemandem mit BPD in einer Beziehung stehen, müssen Sie wichtige Überlegungen berücksichtigen:

  1. Es ist wichtig, dass Sie versuchen, die Familie finanziell und emotional vor den möglichen negativen Auswirkungen der Handlungen von Personen mit BPD zu schützen.
  2. Es ist wichtig, ein signifikantes emotionales Unterstützungssystem für sich selbst zu haben (z. B. enge Freunde, Familie oder Therapeut). Diese fürsorglichen Personen sollten in der Lage sein, mit Ihnen durch die Herausforderungen Ihres eigenen Lebens zu reisen, denen Sie sich stellen müssen.
  3. Es ist wichtig zu verstehen, warum Sie in einer Beziehung zu jemandem mit BPD stehen. Eine solche Beziehung basiert auf einem Leben, das sich dreht und immer die Possen einer destruktiven Person kompensiert. Die alleinige Zusammenarbeit mit einem Therapeuten kann Ihnen helfen, diese Motivationen aufzudecken und emotionale Defizite in Ihrem eigenen Leben anzugehen.

Glaube einfach daran!

Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, dass jemand, bei dem BPD diagnostiziert wurde, rehabilitiert werden kann, ein gesundes normales Leben führen und einen positiven Beitrag zu seinen Beziehungen leisten kann. Dies erfordert jedoch ein tiefes persönliches Engagement, Beständigkeit, Geduld und ein wenig Vertrauen!