Ist es sicher für Sie, aus dem Schrank zu kommen?

Herauskommen

Dies ist nur dann zu tun, wenn du bist bereit es zu tun. Niemand sonst kann dich zwingen, herauszukommen. Es ist eine Entscheidung, die viel Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl erfordert, und sie kann die Sichtweise der Menschen auf bestimmte Weise verändern. Es kann sowohl positive als auch negative Kommentare oder Interaktionen mit Personen hervorrufen, die Sie vielleicht kennen.

Eine andere wichtige Sache, die einige Leute zu übersehen scheinen, ist, dass Sie herauskommen können in jedem Alter. Das Herauskommen unterliegt keiner Altersbeschränkung und die LGBT + Community akzeptiert alle, die sich mit uns identifizieren, und diejenigen, die dies nicht tun!

Für diejenigen, die dies lesen und sich mit LGBT + identifizieren

Wann bist du rausgekommen?

  • 18 und jünger
  • Nach 18

Wann sollte ich rauskommen?

Wie in der Zusammenfassung angegeben, kann dies von einigen Dingen abhängen. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, dass Ihre Sicherheit wichtig ist. Wenn Sie zu Hause bereits Schwierigkeiten haben, wäre es nicht logisch, herauszukommen, da dies Ihre Lebensbedingungen verschlechtern könnte. Wenn Sie wissen, dass Ihre Eltern offensichtlich homophob oder transphob sind, ist es möglicherweise nicht die beste Option, sich an sie zu wenden. Wenn deine Eltern Radikale sind, wenn es um Religion oder rechtsextremen Flügel geht, ist es in Ordnung zu warten. Dies hat nicht nur mit Ihrer häuslichen Situation zu tun. Dies hängt möglicherweise auch mit Ihrer Schulumgebung oder Ihrem Wohnort zusammen, da einige Orte möglicherweise eine höhere Hasskriminalitätsrate aufweisen.



Beachten Sie, wie all dies mit 'wenn' beginnt, weil sie alle hypothetisch sind. Herauszukommen ist Ihre Wahl. Es ist immer in Ordnung, aber ist es sicher? Siehe Statistiken unten.

Nach Angaben des FBI

Es gab 5.818 Single-Bias-Vorfälle mit 7.121 Opfern. Von diesen Opfern waren 59,2 Prozent aufgrund einer Tendenz zu Rasse / ethnischer Zugehörigkeit / Abstammung betroffen; 19,7 Prozent wegen religiöser Vorurteile; 17,7 Prozent aufgrund einer sexuellen Orientierung; 1,7 Prozent aufgrund einer Tendenz zur Geschlechtsidentität; 1,2 Prozent aufgrund einer Behinderung; und 0,4 Prozent aufgrund einer geschlechtsspezifischen Tendenz.

Rasse, Geschlecht, Religion, Sexualität, wir sind alle Menschen und das war's. Wir sind alle Menschen. Wir sind alle gleich.

- Connor France

Ein Visual zur Statistik

Quelle

Langsamer . . . Weitere Statistiken

Dieser Prozentsatz von 19,8 mag nicht als sehr große Zahl angesehen werden, aber von 7.121 Opfern? Das sind ungefähr 360 Opfer aus der LGBT + Community, was fast ein Hassverbrechen pro Tag ist.

Es ist okay, Angst zu haben

  • Es ist in Ordnung, nicht noch eine dieser schrecklichen Statistiken sein zu wollen. Sie können also Folgendes tun, um dies zu verhindern:
  • Wenn Sie wissen, dass Ihre Stadt auf die gefährlichere Seite der Dinge fällt, vermeiden Sie es, alleine zu reisen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen Begegnung.
  • Vermeiden Sie diejenigen, bei denen Sie sich unwohl fühlen. Vertraue diesem Bauchgefühl, meistens ist es richtig.
  • Um das zweite Bulletin zu erweitern, ist das Buddy-System eine weitere Sache, die Sie sich ansehen sollten.
  • Selbsthilfegruppen!
  • Wenden Sie sich an Ihre Lieben, denen Sie in Bezug auf Ihre Bedenken vertrauen können und wenn Sie sich unsicher fühlen.

Eine seltsame Schlussfolgerung

Denken Sie daran, dass Sie bei diesen Lebensentscheidungen auf Sicherheit achten sollten, aber es ist verständlich, wenn Sie es nicht ertragen können, „verschlossen“ zu sein. Denken Sie an die gültigen Punkte, wie Sie sicher bleiben und eine schwule Zeit haben können.