Hausgeburt vs. Krankenhausgeburt

Erfolgreiche Wassergeburt mit neugeborenem Baby

Die Zahl der Hausgeburten ist in letzter Zeit gestiegen, und immer mehr Frauen möchten das Krankenhaus überspringen und zu Hause gebären.

Aber es ist wichtig zu wissen, dass eine Hausgeburt nicht ohne Risiken ist.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hausgeburt liegt darin, sich selbst zu informieren, damit Sie auf alle auftretenden Probleme vorbereitet sind.



Wir gehen alles durch, was Sie wissen müssen, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, ob eine Hausgeburt die richtige Option für Sie ist.

Inhaltsverzeichnis

Vor- und Nachteile der Hausgeburt

Vorteile der Hausgeburt

  • Es kann angenehmer sein, in vertrauter Umgebung zu gebären und zu gebären: Sie sind an jedes kleine Detail Ihres Hauses und Ihrer Habseligkeiten gewöhnt. Das kann ein großer Vorteil sein, wenn Sie sich überdimensioniert, ungeschickt, ängstlich und unter Schmerzen fühlen.
  • Uneingeschränkte Anwesenheit von Familie und Freunden und Ruhe im eigenen Bett nach der Geburt: Zuhause gibt es keine Besuchszeiten. Deine Mutter kann so lange bleiben, wie du willst. Und wenn Sie Krankenhausbetten hassen, werden Sie es lieben, stattdessen in Ihrem zu schlafen.
  • Religiöse oder kulturelle Faktoren werden berücksichtigt: Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Einstellung. Wenn Sie vor oder sogar während der Geburt Kerzen in einer religiösen Zeremonie anzünden möchten, können Sie dies zu Hause tun.
  • Intimer und mehr Kontrolle darüber, wer vorbeischauen darf und wer nicht: Bei einer Hausgeburt haben Sie die volle Kontrolle darüber, wer teilnehmen darf.
  • Freiheit, vor der Lieferung nach Belieben zu essen und zu trinken: Denken Sie, Sie können mehr als nur Eischips vor der Lieferung verarbeiten? Zu Hause können Sie im Rahmen des Zumutbaren alles haben, was Sie wollen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie es niedrig halten können, wenn die Dinge anfangen, brenzlig zu werden.
  • Freiheit bei der Wahl der Geburtsposition, der Wehendauer und der Verwendung anderer Geburtselemente: Einige Mütter bewältigen Wehenschmerzen, indem sie eine warme Dusche nehmen, und einige Krankenhäuser missbilligen dies. Zu Hause können Sie diese Dusche nehmen, um zu helfen, und Sie können mehr Einfluss auf Ihre Entbindungsposition und mehr nehmen.
  • Reduzierte Lieferkosten: Es ist viel billiger, nach Hause zu liefern, vorausgesetzt, alles läuft reibungslos.
  • Optionale Nachsorge zu Hause und Stillunterstützung verfügbar: Ihr Team aus Ihrer Hebamme u doula , wenn Sie einen mieten, wird Ihnen den Rücken stärken. Sie geben Ihnen die Unterstützung, die Sie brauchen, schauen nach der Geburt nach Ihnen und versorgen Sie Laktationsunterstützung wenn benötigt.

Risiken der Hausgeburt

  • Fehlende Überwachung und verfügbare Interventionen: Wenn Sie in einem Krankenhaus eine Infusion oder einen fötalen Herzmonitor benötigen, ist er da. Sie erhalten auch regelmäßige Überprüfungen der Vitalwerte. Während einer Hausgeburt kann Notfallhilfe nicht ohne Weiteres geleistet werden, falls Sie diese benötigen sollten.
  • Schlechter Versicherungsschutz, falls vorhanden: In vielen Staaten übernimmt Ihre Krankenkasse Hausgeburten nicht oder nur eingeschränkt. Wenn Sie jedoch einen hohen Selbstbehalt haben, zahlen Sie immer noch Tausende für Ihre Krankenhausentbindung, sodass Sie mit einer unkomplizierten Hausgeburt möglicherweise immer noch finanziell die Nase vorn haben.
  • Keine Schmerzlinderung oder Epiduralanästhesie: Sie müssen sich für einen Großteil entscheiden natürliche Geburt . Es wird keine Möglichkeit geben, Ihnen eine Epiduralanästhesie zu besorgen.
  • Im Notfall ins Krankenhaus transportiert werden müssen: Dies ist ein zu berücksichtigender Faktor, da er den Unterschied zwischen einer möglicherweise lebensrettenden Versorgung ausmachen kann, wenn Sie sie benötigen. Es kann auch einige der Vorteile der Hausgeburt zunichte machen, wie z. B. Geld zu sparen.
  • Probleme, wenn Ihre Hebamme Komplikationen nicht rechtzeitig behandeln kann: Wählen Sie einen qualifizierten Fachmann, um Ihre Chancen auf ein gutes Ergebnis zu verbessern.
  • Vermittlung von Neugeborenen- und Wochenbettbetreuung: Möglicherweise müssen Sie sich selbst um Details wie die Organisation von Nachsorgeuntersuchungen oder die Einreichung der Geburtsurkunde Ihres Kindes kümmern. Dies sind einige der Probleme, die Sie möglicherweise nicht bewältigen möchten, wenn Sie es sind sich von der Geburt erholen und sich mit Ihrem neuen Baby verbinden möchten. Es ist ein Vorteil, ein Krankenhaus zu benutzen.
Hausgeburt Vor- und Nachteile Hausgeburt Vor- und NachteileKLICKEN, UM BILD ZU ERWEITERN

Hausgeburt vs. Geburtenstatistik im Krankenhaus

Wenn man den Einfluss und die Effektivität von Hausgeburten im Vergleich zu Krankenhausgeburten betrachtet, ist es hilfreich, harte Fakten zu berücksichtigen. Hier sind einige wichtige Statistiken, die Ihnen beim Abwägen Ihrer Optionen nützlich sein können.

Hausgeburten pro Jahr in den USA im Vergleich zu Krankenhausgeburten

Hausgeburten sind in den USA immer noch relativ selten, nur 35.000 Geburten finden zu Hause statt (eins) . Ein Viertel der Hausgeburten sind ungeplant oder unbeaufsichtigt von qualifiziertem medizinischem Fachpersonal. Das entspricht 0,9 Prozent der Geburten jedes Jahr in den USA.

Neugeborenensterblichkeit

Die Sterblichkeitsrate für Babys von der Geburt bis zum Alter von 27 Tagen ist bei Hausgeburten höher als bei Krankenhausgeburten. Bei Krankenhausgeburten, die von einer zertifizierten Hebamme begleitet wurden, lag die Sterblichkeitsrate von Neugeborenen bei 3,2 von 10.000. Bei einer Hausgeburt mit Anwesenheit eines CNM steigt diese Zahl auf 10 von 10.000 (zwei) .

Wenn eine nicht zertifizierte Hebamme bei einer Hausgeburt eingesetzt wird, steigt diese Zahl sogar noch an – auf eine Neugeborenensterblichkeit von 13,7 von 10.000 Geburten. Das unterstreicht, wie wichtig es ist, eine CNM anstelle einer Hebamme mit weniger Ausbildung einzustellen, wenn Sie eine Hausgeburt haben.

Behalte es im Blick

Das Sterblichkeitsrisiko bei einer nicht zertifizierten Hebamme beträgt 0,137 %. Das Mortalitätsrisiko in einem Krankenhaus mit einem CNM beträgt 0,032 %. Während weniger sicherlich besser ist, sind beide Zahlen insgesamt sehr klein.

In bestimmten Situationen, wie z. B. einer Geburt nach der 41. Schwangerschaftswoche, ist der Unterschied in der Sterblichkeitsrate von Neugeborenen sogar noch ausgeprägter, mit einer Sterblichkeitsrate von Neugeborenen von 2,7 pro 10.000 Geburten mit einem CNM in einem Krankenhaus, 10,3 pro 10.000 Geburten mit ein CNM in einer häuslichen Umgebung und 21,6 pro 10.000 mit einer nicht zertifizierten Hebamme in einer häuslichen Umgebung.

Es ist erwähnenswert, dass die neonatale Sterblichkeitsrate bei Hausgeburten in der von uns zitierten Studie tatsächlich höher sein könnte. Jedes Baby, das zu Hause geboren und später vor dem Tod in ein Krankenhaus gebracht wurde, wäre in den CDC-Daten als Krankenhausergebnis und nicht als Heimergebnis aufgeführt worden.

Wahrscheinlichkeit medizinischer Eingriffe

Eine Frage, die Mütter möglicherweise stellen, ist, ob sie eher Eingriffe wie eine operative vaginale Entbindung oder einen Kaiserschnitt mit einer geplanten Hausgeburt benötigen. Die Antwort ist nein. Trotz der höheren Neugeborenensterblichkeit ist der Bedarf an medizinischen Eingriffen bei geplanten Hausgeburten tatsächlich viel geringer als bei Krankenhausgeburten.

Hier sind die Tarife für gängige Eingriffe, sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus (3) :

  • Geburtseinleitung: 48 von 1.000 Geburten außerhalb des Krankenhauses, verglichen mit 304 von 1.000 Geburten im Krankenhaus.
  • Kaiserschnitt: 53 von 1.000 Geburten außerhalb des Krankenhauses, verglichen mit 247 von 1.000 Geburten im Krankenhaus.
  • Operative vaginale Entbindung (mit Pinzette oder Vakuum): 10 pro 1.000 Geburten außerhalb des Krankenhauses, verglichen mit 35 pro 1.000 Geburten im Krankenhaus.
  • Arbeitsaufstockung: 75 pro 1.000 Geburten außerhalb des Krankenhauses, verglichen mit 263 pro 1.000 Geburten im Krankenhaus.

Der einzige Eingriff, der bei außerklinischen geplanten Geburten häufiger vorkommt als bei geplanten stationären Geburten, sind Bluttransfusionen zur Behandlung von Blutungen. Das passiert bei sechs von 1.000 Geburten außerhalb des Krankenhauses, verglichen mit 4 von 1.000 Geburten im Krankenhaus.

Krankenhaustransferrate

Mütter möchten vielleicht auch wissen, wie hoch die Überweisungsrate im Krankenhaus für Hausgeburten ist, die nicht sicher zu Hause durchgeführt werden können. In einer Überprüfung von Studien zu Hausgeburten in westlichen Ländern, einschließlich den USA, lag die Verlegungsrate von zu Hause ins Krankenhaus in jeder Phase des Geburtsprozesses oder unmittelbar danach zwischen 9,9 Prozent und 31,9 Prozent (4) .

Die Transferrate war bei Frauen, die noch nie zuvor ein Kind geboren hatten, viel höher. Diese Rate reichte während der Studien von 23,4 Prozent bis 45,4 Prozent. Bei Frauen, die bereits Kinder hatten, war diese Rate viel niedriger und reichte von 5,8 Prozent bis 12 Prozent.

Ergebnis der häuslichen Arbeitsverhandlung nach Kaiserschnitt

Wenn Sie bei einer früheren Geburt einen Kaiserschnitt hatten, kann es für Sie riskanter sein, Ihre zukünftigen Babys zu Hause zu bekommen. Wenn Sie seit diesem Kaiserschnitt eine vaginale Geburt hatten, können Sie mit einer Hausgeburt jedoch immer noch ein gesundes Ergebnis erzielen (5) . Sie müssen Ihre Optionen abwägen und berücksichtigen, wie Ihre vorherigen Lieferungen verlaufen sind, sowie Ihren allgemeinen Gesundheitszustand.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Frau die Möglichkeit einer vaginalen Geburt nach Kaiserschnitt (VBAC) angeboten werden sollte. Leider bieten viele Krankenhäuser diese Möglichkeit nicht an.

Die Sorge bei der Geburt zu Hause besteht darin, dass Frauen, die sich einer Gebärmutteroperation unterzogen haben, ein leicht erhöhtes Risiko für eine Gebärmutterruptur haben, aber dieses Risiko liegt bei weniger als 1 von 100 Frauen (6) . Wenn Ihr Zuhause weit vom Krankenhaus entfernt ist oder Ihre Geburtshelferin keine gute Beziehung zu einem Ersatzarzt hat, könnten Sie und das Leben Ihres Babys in Gefahr sein. Es ist wichtig, Ihr Komfortniveau zu kennen und sich der Risiken und Vorteile bewusst zu sein.


Du bist verantwortlich

Es sind Ihr Körper und Ihr Baby, also ist es Ihre Wahl, wenn es um die Art der Geburtserfahrung geht, die Sie haben möchten. Aber egal, welchen Weg Sie wählen, denken Sie daran, dass es Ihre Aufgabe ist, Ihr eigener Anwalt zu sein. Egal, ob Sie von einem Arzt, einer Hebamme oder einer Doula betreut werden, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas falsch gehandhabt wird, holen Sie eine zweite Meinung ein.

Finden Sie eine Geburtshelferin, die in Notfällen gut ausgebildet ist und die Wünsche von Ihnen und Ihrer Familie respektiert. Eine alleinige Geburt kann einige ziemlich erhebliche Risiken bergen. Ich glaube daran, die Autonomie eines Patienten zu respektieren, aber bitte treffen Sie diese Entscheidung nicht auf die leichte Schulter.
Kopfschuss von Caitlin Goodwin, MSN, RN, CNM Kopfschuss von Caitlin Goodwin, MSN, RN, CNM

Anmerkung des Herausgebers:

Caitlin Goodwin, MSN, RN, CNM

Obwohl die meisten Hausgeburten sicher sind, bergen sie ein erhöhtes Risiko für die Säuglingssterblichkeit, daher ist es entscheidend, einen soliden Plan und eine fähige Hebamme zu haben.