Gute Regeln für Online-Chats, wenn Sie verheiratet sind

Quelle

Pro oder Contra: Beeinflusst Facebook Social Networking die Scheidungsrate der Nation?

Während ich online nach aktuellen Gesprächsthemen recherchierte, stellte mich die Frage: 'War Facebook Social Networking ein Katalysator für höhere Scheidungsraten?' Da ich in der Vergangenheit eine Selbsthilfegruppe für die Scheidung unterstützt habe, ist mein persönliches Interesse für diese Art von relationalen psychologischen Informationen meine Süßigkeit. Wenn es ein Thema gibt, über das ich eine Expertenmeinung abgeben kann, ist es die Scheidung. Ich war dort, habe das getan und eines Tages vielleicht ich werden schreibe ein Buch darüber. Ich kann Ihnen ohne Zweifel sagen, dass es die Box ist, sich scheiden zu lassen. Nach der Untersuchung der gestellten Frage scheint es eine durchschlagende zu sein JA . Heute zählt Facebook täglich 200 Millionen Nutzer und gleichzeitig veröffentlicht Google Berichte aus der Rechtsgemeinschaft, die eine Statistik bestätigen, dass jede fünfte Scheidung heute in direktem Zusammenhang mit den sozialen Netzwerkbeziehungen von Facebook steht. Für mich ist das riesig, aber nicht überraschend und genug, um dich zum Gehen zu bringen. Hmmm, was machen wir?


Die American Academy of Matrimonial Lawyers schließt die Umfrage ab

Laut einer Umfrage der American Academy of Matrimonial Lawyers auf Facebook kommen immer mehr Anwälte und Ehepartner vor ein Scheidungsgericht, bewaffnet mit Beweisen von Facebook, dass ihr Ehepartner auf Facebook betrügt, flirtet oder seinen Beziehungsstatus ändert. In der Tat behauptet die Umfrage, dass 20% der Scheidungsfälle Facebook-bezogene Trennungen sind. Lassen Sie uns untersuchen, was es mit Online-Chats oder freundschaftlichen Beziehungen auf sich hat, die möglicherweise die Ehebeziehung gefährden.



Quelle

Ist Facebook wirklich für eine Scheidung verantwortlich?

Ist eine Social-Networking-Site an sich wirklich für eine Beziehung nach Süden verantwortlich zu machen? Das glaube ich nicht. Wird ein Computer nicht von seinem Benutzer gesteuert? Ja, das letzte Mal habe ich nachgesehen. Kann es der Komfort des täglichen Gebrauchs sein, die Schuld zu geben? Oder vielleicht der unmittelbare emotionale Energieschub, der durch die unrealistische virtuelle Intimität in einem Online-Gespräch verursacht wird, der der potenzielle Schuldige ist, der zum Scheitern der Ehe führt? Was passiert hier wirklich? Ich habe beobachtet, wie Menschen heute mit einem Klick persönliche Informationen austauschen. Eine Sendung geht aus, oft ohne einen zweiten Gedanken darüber, wer sie lesen wird. Ist es einfacher, diese virtuellen Einweggespräche zu führen? Sicher ist es ... diese Freundschaften sind offensichtlich weniger herausfordernd und sofort erfüllender als echte Beziehungen, die harte emotionale Arbeit erfordern, um die Tests der Zeit zu bestehen. Die Schuld liegt also in der Kontrolle des Benutzers. Ich würde es sagen, ja, aber wo?


Was ist mit Cyber-FIirting? Ist es nicht unschuldiger Spaß?

Was sagen Sie, fragen wir die 20% der Ehebevölkerung, die ihrer Scheidung soziale Netzwerke zuschreiben, was sie denken. Je komfortabler die Menschen Facebook als primäres Kommunikationsmittel nutzen, desto akzeptabler und einfacher wird es, emotionale Bedürfnisse an den falschen Orten zu befriedigen. Infolgedessen scheint die Gelegenheit, 200 Millionen Benutzer zu treffen und sich mit ihnen zu unterhalten, in hohem Maße zur steigenden Scheidungsstatistik beizutragen. Ich persönlich glaube, dass das Bedürfnis, bedingungslos akzeptiert und geliebt zu werden, der eigentliche Schuldige dieser Scheidungsstatistik ist. Zu diesem Zweck dient das soziale Netzwerk von Facebook als leicht verfügbarer zeitgenössischer Katalysator, um dieses menschliche emotionale Verlangen in der heutigen Welt zu erfüllen. Eine einfache Antwort auf einige Ego-Schlaganfälle von jemandem online. Das öffentliche Flirten, damit alle das Online-Geplänkel der täglichen Musen durchschauen können, scheint unschuldiger Natur zu sein, oder? Die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Flirt den Platz des echten Ehepartners einnimmt, ist selbst bis zur Scheidung sehr hoch. Psychologen warnen davor, dass die meisten Menschen keine Selbstbeherrschung über diese Art von Aufmerksamkeit haben. Wenn sie also so vielen Versuchungen ausgesetzt sind (200 Millionen Optionen), schnallen sie sich dem Druck an und überschreiten die Grenze von freundlich zu flirten, als ob sie einmal Single wären mehr, eine bestimmte rote Flagge.


Facbook Social Networking wie Highschool-Tage

Seien wir ehrlich, die Leute im Internet sprechen hauptsächlich über lustige soziale Dinge, indem sie Konversationstypen der Stufe 1 führen, nicht die Art von Konversationen, die für tiefere, bedeutungsvolle Beziehungen erforderlich sind. Die Oberflächlichkeit des Online-Chatter kann ein Nervenkitzel für das Ego sein und sich vorübergehend emotional erfüllen. Online-Chats können ein Gefühl der Akzeptanz vermitteln und eine surreale Intimität haben. Facebook erinnert mich auf eine Weise an die High School, in der alle den ganzen Tag darüber plauderten, was alle gestern gemacht haben, was alle heute machen, mit wem sie es machen, was sie später machen werden und warum. Facebook wurde tatsächlich von einem Studenten gestartet. Stelle dir das vor.

Facebook ist wie Reality-TV

Social Networking ist wie das Anschauen einer Reality-Fernsehsendung. Reality-TV-Shows wie Dating im Dunkeln und dergleichen sind wie Peepshows der 21st Jahrhundert ... was ist damit überhaupt los? Ich erinnere mich, dass Mütter, die früher zu Hause waren, begeistert waren Tage unseres Lebens und aller meiner Kinder. Wie viele Stunden werden damit verbracht, Reality-TV zu schauen, online zu chatten und / oder Beiträge anderer Personen zu lesen, als ein echtes Gespräch mit Ihrem Ehepartner oder einer anderen Person in Ihrer Familie zu führen? Ich denke, es ist eine psychologische Sucht, die irgendwann für eine enge Beziehung giftig wird. besonders dann, wenn der Wunsch, am Leben anderer Menschen teilzunehmen, größer ist als der des Ehepartners oder der unmittelbaren Familie. Fragen Sie sich, wenn etwas Aufregendes oder Lustiges passiert, wem erzähle ich zuerst, meinem Ehepartner oder jemandem online? Findet der Ehepartner oder eine andere Person gleichzeitig mit dem Online-Kollektiv wichtige Ereignisse im Leben heraus? Wo hängst du dein Herz, zu Hause oder online? Wo ist deine Realität?

Facebook-Tipps für verheiratete Paare

Ich dachte, die folgenden Tipps, die ich online gefunden habe, sind es wert, geteilt zu werden:

  1. Teilen Sie Online-Passwörter Ehepartner - Dies ist der einfachste Weg, um zu beweisen, dass Sie keinem Unsinn gewachsen sind, und Ihrem Partner zu erlauben, Ihnen zu vertrauen. Wenn Sie Ihre Online-Passwörter teilen, wird die Beziehung viel einfacher zu handhaben sein und viele Fragen, die der Ehepartner möglicherweise hat, werden verschwinden.
  2. Deaktivieren Sie den Facebook-Chat - Die Instant Messenger-Funktion auf Facebook kann zu vielen schlechten Nachrichten führen, wenn die falsche Person auftaucht, während Ihr Ehepartner über Ihrer Schulter liegt. Darüber hinaus kann es dazu führen, dass viele Menschen auch bei Ihnen sexuelle Fortschritte machen. Tun Sie sich und Ihrer Ehe einen Gefallen und deaktivieren Sie diese Funktion.
  3. Leiten Sie Facebook-Nachrichten an E-Mails weiter - Haben Sie keine Angst, Ihre Posteingangsnachrichten an E-Mails weiterzuleiten und diese E-Mails ebenfalls weiterzugeben. Dies wird wiederum Verwirrung und Zweifel in der Beziehung verringern. Es ist besser, zu viel als zu wenig zu teilen und ein elendes Leben zu führen.
  4. Solltest du Facebook-Freund ein Ex? - Dies hängt von der Reife der Beziehung zu Ihrem Ehepartner ab. Wenn sie verstehen, dass Sie eine Vergangenheit haben und damit vertraut sind, könnte dies in Ordnung sein. Wenn Sie jedoch Zweifel haben, dass Ihr Ehepartner mit Ihrer neu gefundenen sozialen Freundschaft nicht 100% einverstanden ist, tun Sie es nicht. Es ist den Schmerz und den Kummer nicht wert. Es kann auch davon abhängen, wie Sie mit der Situation umgehen und was die Motivation ist, ob es eine gute Idee ist oder nicht.

Letztendlich müssen die Menschen reif genug sein, um sich für ihre Ehe oder eine bedeutende Beziehung zu engagieren. Wir müssen unseren Beziehungen zu unseren Partnern vertrauen und an sie glauben. Die Versuchungen der Internetwelt sind gültig und müssen positiv und zielgerichtet angegangen werden. Die Kontrolle darüber zu haben, wer, wann, wo, was und wie wir in der Community der sozialen Netzwerke funktionieren, ist der Schlüssel. Lassen Sie nicht zu, dass Facebook oder ein anderer Katalysator das Vertrauen in die Ehebeziehung beeinträchtigt, indem Sie eine starke Kommunikation mit Ihrem Ehepartner oder einer anderen wichtigen Person wie der von niemand anderem in Ihrem Leben aufbauen. Sie und Ihr Ehepartner sind die Mühe wert.

Facebook selbst, nicht das eigentliche Problem

Die Art und Weise, wie Menschen Facebook nutzen, ist der zugrunde liegende Schuldige. Was ist also mit Social-Networking-Sites, die für die Ehe schädlich sind und einen potenziellen Katalysator für den Tod der Ehe darstellen? Jeden Tag werden Hunderttausende von Wörtern und Bildern von unzähligen Menschen in sozialen Medien gepostet und geteilt. Für mich ist es manchmal eine riesige rote Fahne.

Wir müssen unsere wichtigen Beziehungen schützen, indem wir uns fast täglich fragen: Was und wen schaue ich an, spreche mit ihnen und teile jeden Tag persönliche Informationen im Internet, von denen mein Mann / meine Frau / mein Lebensgefährte nichts weiß? Facebook kann eine Form von Voyeurismus sein. Fragen Sie sich: Betrachte ich Bilder eines anderen Mannes / einer anderen Frau auf eine Weise, die möglicherweise meiner Ehe oder meiner persönlichen Beziehung schaden könnte? Speichere ich heimlich Bilder von anderen Personen und betrachte sie privat?

Moderne Technologie ermöglicht das sofortige Herunterladen und Kommunizieren unserer Aktivitäten zu jeder Minute des Tages an alle, die zuschauen, zuhören, Text schreiben, twittern,

Es ist so, als würde man ein Leben auf einer Seifenkiste führen, die blindlings der Menge schreit, wem auch immer zuhören oder schauen wird. Social Media ist zur neuen Mainstream-Sucht geworden. So viele Menschen sind absolut verrückt, wenn sie ihr Online-Signal auch nur für einen Moment verlieren oder das Telefon aus irgendeinem Grund ausschalten müssen. Ich sehe und höre Leute in Geschäften herumlaufen und beim Einkaufen laut mit Leuten reden. Mein Haustier ärgert sich, wenn jemand nicht zwei Minuten brauchen kann, um jemanden zurückzurufen, während er an der Kasse auscheckt und während des Vorgangs weiter spricht. ARGHH, es ist so total unhöflich. Moderne Technologie hat uns alle wie die Borg auf Star Trek verbunden. Das Smartphone ist ein Gerät, mit dem wir in das begehrte Kollektiv eingebunden bleiben. Einige benutzen es aus ungesunden Gründen, um diese Gefühle der Einsamkeit zu bekämpfen, andere, um die nötige persönliche Aufmerksamkeit zu erlangen. Ob es eine gesunde Aufmerksamkeit ist oder nicht, Aufmerksamkeit ist Aufmerksamkeit, unabhängig davon, ob sie von jemandem kommt, der verheiratet ist oder nicht.

Festlegen gesunder Perimeter für Facebook-Beziehungen

Es liegt an jeder Person einer Beziehung, die emotionale Vertrauensbindung zwischen ihnen gleichermaßen zu schützen. Eine Entscheidung, Perimeter für persönliche Freundschaften außerhalb der Ehe festzulegen, ist notwendig, um die Ehebeziehung vor den negativen Einflüssen und Statistiken der Community der sozialen Netzwerke zu bewahren. Wie eine Person soziale Netzwerke nutzt und inwieweit dies sehr wichtig ist, um diese gesunden Grenzen zu bestimmen.

Ein gutes Barometer für Entscheidungen ist es, sich selbst Fragen zu stellen. Interessiert es eine Person in der Beziehung mehr, persönliche Gedanken mit anderen Menschen auf Social-Media-Websites zu teilen, als in der Ehe oder einer anderen primären Beziehung? Spricht eine Person mehr darüber oder scheint es sie mehr zu interessieren, was mit jemandem außerhalb Ihrer Beziehung passiert? Kann Ihr Ehepartner Ihre Facebook-Nachrichten / E-Mails lesen oder ist das Konto, das Sie geheim gehalten haben? Werden die Nachrichten privat gelesen und schnell beendet, wenn Ihr Ehepartner den Raum betritt?

Wie diese Fragen beantwortet werden, bestimmt, ob Ihre Beziehung ernsthaft bedroht ist. Einer oder beide von Ihnen können emotionale Bedürfnisse durch elektronische Kommunikation mit anderen Menschen anstelle von einander befriedigen. Dies ist ein sehr gefährlicher Boden. Diese scheinbar unschuldigen Kommunikationen können im Laufe der Zeit zu physischen Verbindungen werden, die sich in Telefontexte, Telefonanrufe und zufällige Treffen bei einer unschuldigen Tasse Kaffee / Getränk in der örtlichen Kneipe verwandeln. Wenn eine Person glaubt, dass es in Ordnung ist, Zeit, persönliche Gefühle und Familieninformationen zu teilen, die für einen Ehepartner oder eine andere Person heilig sind; Scheidungsstatistiken berichten dann leider, dass Ihre Beziehung in großer Gefahr ist. Die meisten Angelegenheiten geschehen sehr unschuldig, weil ein Mann und eine Frau Freunde werden und sich dafür entscheiden, persönliche Details, Geschichten und Erfahrungen gemeinsam zu teilen und zu genießen. Wie auch immer, nennen wir das nicht ... Dating?


Was ist zu nah

Berufliche und enge persönliche Beziehungen des anderen Geschlechts werden seit Jahrhunderten eng. Das Medien-Fiasko in diesem Jahr handelte von zwei Paaren, bei denen alle vier Menschen als Freunde rumhingen, Kinder zusammen spielten, miteinander kochten, gemeinsam Urlaub machten… die Arbeiten. Ein Mann aus einer Ehe und eine Frau aus der anderen Ehe beschlossen, sich von ihren jeweiligen Ehepartnern scheiden zu lassen und sich gegenseitig zu heiraten, um im nationalen Fernsehen ihre unsterbliche Liebe zu bekennen. Eeeesh! Was für ein Cluster. Die anderen Ehepartner und Kinder der betroffenen Familien taten mir so leid. Diese selbstsüchtigen und unreifen Menschen waren so sehr damit beschäftigt, ihre eigenen persönlichen Wünsche zu befriedigen. Diese beiden emotionalen Verfallenen zeigten offensichtliche Schuldgefühle für die Notwendigkeit einer öffentlichen Zustimmung. Die völlige Missachtung des Gefühls aller anderen, außer ihres eigenen ... war in der Tat bestenfalls herzzerreißend.

Nicht zu beurteilen: Nur die Fakten angeben

Das Thema dieses Hubs ist nicht zu beurteilen, ob Paare glücklich verheiratet sind oder nicht oder ob eine Scheidung für diejenigen vermeidbar ist, die entscheiden, dass eine Scheidung eine bessere Antwort für sie ist. Nach Ansicht der Autoren besteht bei Social-Networking-Sites und anstelle des 20% igen Beitrags zur Scheidung ein großer Bedarf an der Entwicklung gesunder Grenzen und Protokolle für den Online-Austausch persönlicher Informationen, insbesondere in einer festen Beziehung . Ich bin sicher, einige von Ihnen sind der Meinung, dass jede Person das Recht hat, zu chatten, anzuzeigen, auszuspionieren, zu folgen, zu twittern, Skype, Link, IM und was auch immer zum Zeitpunkt dieses Schreibens da draußen ist. Sie haben ein Recht auf Ihre Meinung. Statistiken lügen jedoch nicht. Ich persönlich habe das Gefühl, dass wir uns an einem Punkt der Überlastung mit persönlichen Informationen befinden und viel zu viel Zeit mit Massenkommunikation verbringen, anstatt gute alte Aktivitäten zum Aufbau von Beziehungen von Angesicht zu Angesicht durchzuführen. Wenn Sie also Zweifel haben, dass ein Online-Kommunique die Integrität Ihrer Ehe gefährden kann, löschen Sie es einfach. Oder wie mein Pastor sagt ... töte es. Es ist so ein befreiender kleiner Knopf. Wenn Sie diesen Artikel zu nahe an Ihrem Zuhause finden, hoffe ich, dass diese Worte Ihnen geholfen haben, sich zu entscheiden, nicht Teil dieser negativen Heiratsstatistik zu werden. Sag einfach nein und lösche es!