Erkältungsmittel beim Stillen

Mutter stillt Baby, während sie erkältet ist

Sie haben mit einer Erkältung oder Krankheit zu kämpfen und haben Angst, Medikamente einzunehmen, weil Sie Ihr Baby stillen?

Eine Erkältung zu jedem Zeitpunkt in Ihrem Leben kann elend sein, aber eine Erkältung während der Stillzeit zu behandeln ist eine einzigartige Erfahrung. Jede einzelne Sache, die Sie Ihrem Körper zuführen, kann Ihr Baby beeinträchtigen – wir wissen, dass das nervenaufreibend sein kann.

In diesem Artikel besprechen wir einige der sicheren Erkältungsmittel, die Sie während der Stillzeit einnehmen können.



Inhaltsverzeichnis

Kann ich während des Stillens Medikamente einnehmen?

Sie könnten versucht sein, die Einnahme von Medikamenten abzulehnen, da viele rezeptfreie Lösungen während der Schwangerschaft vom Tisch waren. Tatsache ist, dass die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft ganz anders ist als während der Schwangerschaft Stillen .

Wenn Sie schwanger sind, teilen Sie eine Blutversorgung mit Ihrem Baby über die Plazenta. In den meisten Teilen ist die Plazenta nur eine Zelle dick (eins) . Es hält Keime hervorragend fern, aber die Chemikalien, die aus Medikamenten stammen, passieren es leicht.

Die Einnahme von Medikamenten während des Stillens ist eine andere Sache. Im Gegensatz zur Plazenta gehen viele Chemikalien überhaupt nicht in Ihre Muttermilch über. Darüber hinaus sind viele von denen, die passieren, verdünnt und sicher für Ihr Baby.

Etwas beachten

Es ist immer am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie während der Stillzeit Medikamente einnehmen. Sie helfen Ihnen, das Risiko abzuwägen und dabei Ihre Gesundheit, die Gesundheit Ihres Babys und Ihre Krankengeschichte zu berücksichtigen.

Welche Erkältungsmedikamente sind während der Stillzeit sicher?

Schauen wir uns die Sicherheit einiger gängiger Medikamente an, die Mütter während des Stillens einnehmen könnten.

Paracetamol

Acetaminophen ist ein Fiebersenker und Schmerzmittel – es ist der Wirkstoff in Tylenol. Dieses Arzneimittel geht in Ihre Muttermilch über, aber die Werte sind niedriger als die empfohlene Dosis für Säuglinge, was es zu einer sicheren Wahl für Ihre Linderung macht.

Ibuprofen

Ibuprofen ist ein Fiebersenker, Schmerzmittel und Entzündungshemmer, der in Advil und Motrin enthalten ist. Es geht in die Muttermilch über, jedoch in einer für Säuglinge sicheren Konzentration (zwei) .

Antihistaminika

Im Allgemeinen sind Antihistaminika für stillende Mütter unbedenklich und können bei laufender Nase und Niesen helfen.

Dennoch sollten Sie nicht-sedierende Antihistaminika der sedierenden Variante vorziehen. Es ist bekannt, dass sedierende Antihistaminika Schläfrigkeit bei Ihnen und Ihrem Baby verursachen. Sie sollten nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Hustenstiller

Husten kann eines der lästigsten Symptome bei einer Erkältung sein. Es kann dich wach halten und dich wund machen. Vielleicht weckt es sogar Ihr Baby! Sie könnten also über die Einnahme eines Hustenmittels nachdenken.

Bevor Sie dies tun, lesen Sie unbedingt das Etikett der Inhaltsstoffe und beachten Sie diese Sicherheitsrichtlinien:

  • Pseudoephedrin: Während dies Ihrem Baby möglicherweise nicht schadet, hat sich gezeigt, dass die Verwendung von Pseudoephedrin die Muttermilchproduktion verringert (3) . Daher sollten Medikamente mit diesem Inhaltsstoff nur als letztes Mittel eingesetzt werden.
  • Kodein: Für stillende Mütter nicht empfohlen. Dies liegt daran, dass Mütter ultraschnelle Metabolisierer sind (4) . Metabolisierer wandeln Codein mit hoher Geschwindigkeit in Morphin um, was dazu führen kann, dass Ihrem Baby Morphin mit gefährlichen Folgen verabreicht wird.
  • Benzonat: Benzonatat hat sich nicht als schädlich für die Milchproduktion oder das Stillen von Babys erwiesen (5) . Dennoch gibt es nicht viele Untersuchungen zu dem Medikament, daher wird empfohlen, es während des Stillens zu vermeiden.
  • Dextromethorphan: Es wird auch angenommen, dass Dextromethorphan für Ihr Baby oder Ihre Milchversorgung nicht schädlich ist (6) . Aber wie Benzonatat wurde auch dieses Medikament nicht ausreichend untersucht, daher wird dennoch empfohlen, es nach Möglichkeit zu vermeiden.

Expektorantien

Guaifenesin ist der Wirkstoff in vielen Expektorantien. Keine Studien zeigen, wie viel dieses Medikaments in die Muttermilch übergeht oder wie es sich auf stillende Säuglinge auswirkt (7) . Aus diesem Grund wird stillenden Müttern empfohlen, es nach Möglichkeit zu vermeiden.

Aspirin

Aspirin wird stillenden Müttern wegen des Risikos, das Reye-Syndrom – eine seltene, aber sehr schwerwiegende Erkrankung – bei Kindern zu verursachen, nicht empfohlen (8) . Das Reye-Syndrom kann das Gehirn und die Leber Ihres Babys dauerhaft schädigen.

Natürliche Erkältungsmittel beim Stillen

Vielleicht sind Sie vorsichtig mit chemischen Verbindungen. Oder vielleicht sind Ihre Symptome eher mild und Sie möchten zuerst etwas Natürliches ausprobieren. Natürliche Heilmittel können eine großartige Möglichkeit sein, die Symptome einer Erkältung zu lindern, sich wohler zu fühlen und vielleicht sogar ihre Dauer zu verkürzen.

Folgendes können Sie tun:

eins.Ausruhen

Wenn Sie erkältet sind, läuft Ihr Immunsystem auf Hochtouren und versucht, das Virus abzuwehren. Das kann geradezu anstrengend sein – besonders wenn Sie mitten in der Nacht mit Ihrem Baby aufstehen! Während Sie schlafen, lädt sich Ihr Körper nicht nur auf; Es bekämpft auch aktiv die Infektion.

Versuchen Sie sicherzustellen, dass Sie so viel Schlaf wie möglich bekommen, um die volle erholsame Wirkung zu genießen! Vielleicht kann sich jemand anderes um die Bedürfnisse des Babys kümmern (außer dem Füttern), während Sie sich ausruhen. Oder legen Sie sich und Ihr Baby ins Bett und ruhen Sie sich aus.

zwei.Luftbefeuchter

Verdampfer u Luftbefeuchter Fügen Sie der Luft Feuchtigkeit hinzu, was bei Husten oder Halsjucken helfen kann, die mit einer Krankheit einhergehen können. Luftbefeuchter geben kühlen Nebel ab, während Verdampfer Dampf in die Luft abgeben.

Ärzte empfehlen Kaltnebel-Luftbefeuchter für Haushalte mit kleinen Kindern, um das Risiko zu verringern, dass sich das Kind verbrennt, wenn es sein Gesicht in den Dampf hält oder den Verdampfer umwirft (9) .

Halte es sauber

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Luftbefeuchter jeden Tag reinigen und gründlich trocknen. Dies verhindert die Ansammlung von Mineralien, Schimmel und Bakterien, die für Ihre Familie schädlich sein könnten.

3.Zink

Zinkgluconat ist ein häufig empfohlenes Erkältungsmittel, das während der Stillzeit als unbedenklich gilt. Zink wirkt, indem es die Vermehrung des Rhinovirus stoppt.

In vielen Fällen hat sich gezeigt, dass Zink die Dauer einer Erkältung um bis zu einem Tag verkürzt, insbesondere wenn es innerhalb der ersten 24 Stunden nach Beginn der Symptome eingenommen wird (10) .

Ein Wort der Vorsicht

Es hat sich gezeigt, dass Zink-Nasensprays bei manchen Menschen zu einem dauerhaften Verlust des Geruchssinns führen. Stattdessen wird empfohlen, es in Lutschtabletten oder flüssiger Form einzunehmen.

Vier.Neti-Pot

Neti-Pot-Geräte sehen aus wie kleine Teekannen. Schnappen Sie sich noch nicht die Milch und den Zucker – Sie werden nicht daraus trinken wollen!

Sie arbeiten, indem sie gefiltertes Wasser, gemischt mit einer Salzlösung, in ein Nasenloch gießen, um die Schleimbildung aus dem anderen Nasenloch zu drücken. (Ich habe dir gesagt, dass du nicht daraus trinken willst.)

Neti-Töpfe mögen ekelhaft klingen, aber sie können enorm hilfreich sein, um Verstopfung und Nebenhöhlenschmerzen zu lindern. Da es sich lediglich um eine Nasenspülung handelt, nehmen Sie nichts zu sich, wenn Sie es verwenden – es besteht keine Chance, dass etwas in Ihre Muttermilch übergeht.

5.Flüssigkeitszufuhr

Wenn wir krank sind, fühlen wir uns oft nicht hungrig oder durstig; Unser Körper benötigt jedoch jeden Tag eine bestimmte Menge Flüssigkeit, um Giftstoffe auszuscheiden und normal zu funktionieren. Hydratisiert zu bleiben kann auch bei Symptomen wie Übelkeit und Fieber helfen und dabei helfen, Sekrete zu beseitigen. Es ist auch wichtig für die Aufrechterhaltung von a gute Milchversorgung während du dich krank fühlst.

Es wird empfohlen, dass stillende Mütter jeden Tag etwa drei Liter Flüssigkeit trinken, aber lassen Sie sich von dieser Zahl nicht entmutigen. Sie müssen nicht nur Wasser von morgens bis abends trinken!

Andere Flüssigkeitsquellen können sein:

  • Verschiedene Tees .
  • Natürliche Fruchtsäfte.
  • Sportgetränke.
  • Kokosnusswasser.
  • Kalorienarme Süßstoffe.

Am besten vermeiden Koffein , da Koffein einen erhöhten Wasserverlust über die Nieren verursacht.


Das letzte Wort zu Erkältungsmedikamenten

Eine Erkältung ist für uns alle schwierig, aber eine Erkältung zu haben und sich um ein neues Baby zu kümmern, kann entmutigend sein.

Aber ärgere dich nicht! Während Dinge wie Aspirin und Hustenstiller vermieden werden sollten, sind andere wie Tylenol sicher.

Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören – und auf Ihren Arzt, wenn Sie sich bei irgendetwas nicht sicher sind.

Es ist normal, dass es während einer Krankheit der Mutter zu einem Rückgang der Milchproduktion kommt. Sobald Sie sich besser fühlen, stillen Sie öfter oder fügen Sie Ihrer Routine für ein paar Tage etwas Pumpen hinzu. Wenn Sie Probleme haben, Ihren Vorrat wieder aufzufüllen, wenden Sie sich an eine Laktationsberaterin.