10 Mythen über Bisexualität, an die die Menschen immer noch glauben

Pride Parade von GoToVan (beschnitten)
Pride Parade von GoToVan (beschnitten) | Quelle

Obwohl die LGBT + -Gemeinschaft in den letzten Jahren von der Gesellschaft mehr akzeptiert wurde, gibt es immer noch viele lächerliche Mythen über Bisexualität, an die Schwule, Lesben und Heteros gleichermaßen glauben. Diese Mythen verewigen unwahre Stereotypen über Bi-Individuen und machen es für diejenigen, die sich als Bi identifizieren, noch schwieriger, sich von der Gesellschaft akzeptiert zu fühlen. Diese Mythen erschweren es Bisexuellen, „herauszukommen“ und sich mit ihrer eigenen Identität auseinanderzusetzen, um ein authentischeres Leben zu führen.

Bisexuelle sind verwirrt / Es ist nur eine Phase

Einer der am weitesten verbreiteten Mythen, den viele heterosexuelle und schwule Menschen immer noch an Bisexuelle glauben, ist, dass sie verwirrt sind und ihre sexuelle Orientierung noch nicht herausgefunden haben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Leute doppelt identifizierte Männer beschuldigen, tatsächlich schwul zu sein, aber noch nicht bereit sind, 'den ganzen Weg herauszukommen'. Bi-Frauen werden auch oft beschuldigt, eine „Phase“ durchlaufen zu haben, bevor sie sich schließlich mit einem Mann niederlassen (es ist interessant, dass sowohl bisexuelle Männer als auch Frauen tatsächlich hauptsächlich an Männern interessiert sind, obwohl dies ein Thema für einen anderen Artikel ist).

Quelle

Bi-Leute sind immer polyamourös / können nicht monogam sein

Da Menschen, die sich als Bi identifizieren, von Männern und Frauen angezogen werden, gehen viele Menschen davon aus, dass sie in einer monogamen Beziehung nicht glücklich sein können. Während einige bisexuelle Menschen es vorziehen, in polyamorösen Beziehungen zu sein, sind die meisten in monogamen Beziehungen glücklich, genau wie jeder andere mit einer anderen Ausrichtung. Bisexuell zu sein bedeutet nur, dass man entweder mit einem Mann oder einer Frau zusammen sein kann, nicht dass sie immer einen von jedem brauchen.



Quelle

Alle Bisexuellen sind promiskuitiv / betrügen eher

Dies ist ein sehr verbreiteter Mythos über Bisexuelle und bezieht sich auf den Mythos, dass Menschen, die sich als Bi identifizieren, in einer monogamen Beziehung nicht glücklich sein können. Es ist ein Mythos, dass bisexuell zu sein bedeutet, dass Sie zu jedem Zeitpunkt mindestens einen Partner jedes Geschlechts haben müssen. Die Annahme geht davon aus, dass Bisexuelle, die von mehreren Geschlechtern angezogen werden, nicht mit einer Person zufrieden sein können und schließlich betrügen werden. Bisexuelle sind genauso fähig, eine monogame Beziehung zu haben wie heterosexuelle oder schwule Menschen und betrügen nicht häufiger als jeder andere. Menschen jeder Orientierung können auch promiskuitiv sein, und es hat nichts damit zu tun, welches Geschlecht oder Geschlecht eine Person bevorzugt.

Quelle

Menschen, die behaupten, Bi zu sein, suchen nur nach Aufmerksamkeit

Frauen, die sich als Bi identifizieren, werden besonders wahrscheinlich beschuldigt, nur die Aufmerksamkeit von Männern zu suchen. Jedes Interesse, das Frauen an anderen Frauen haben, wird ausschließlich zum Nutzen männlicher Zuschauer gesehen, hauptsächlich aufgrund der patriarchalischen Vorstellung, dass weibliche Sexualität nur für den männlichen Blick existiert. Die Medien porträtieren bisexuelle Frauen als promiskuitive Aufmerksamkeitssucher, aber diese Darstellung spiegelt nicht die Realität wider. Bi-Frauen nehmen die Frauen, an denen sie interessiert sind, genauso ernst wie die Männer, an denen sie interessiert sind.

Quelle

Die sexuelle Orientierung ändert sich je nach Geschlecht des Partners

Eine Frau, die mit einem Mann zusammen ist, wird im Allgemeinen als heterosexuell angesehen, während eine Frau, die mit einer anderen Frau zusammen ist, normalerweise als schwul wahrgenommen wird. Gleiches gilt für Männer. Dies gilt insbesondere für verheiratete Menschen, von denen angenommen wird, dass sie sich endlich für eine Seite entschieden haben. Die Annahme, dass sich die Orientierung einer Person zu 'hetero' oder 'schwul' geändert hat, weil sie geheiratet hat oder eine ernsthafte Beziehung eingegangen ist, löscht ihre Identität. Die Anziehung zu anderen Menschen verschwindet nicht nur, weil jemand geheiratet hat, unabhängig von der Ausrichtung.

Quelle

Nur Frauen können bisexuell sein

Aufgrund des Drucks, den die Gesellschaft auf Männer ausübt, um „Macho“ zu sein, wird von bisexuellen Männern oft angenommen, dass sie schwul sind, aber in Ablehnung. Dies ist nicht wahr, und Männer können sich genauso für mehrere Geschlechter interessieren wie Frauen. Aufgrund kultureller Erwartungen sind Frauen viel offener als Männer, obwohl dies nicht unbedingt bedeutet, dass es tatsächlich mehr Frauen als Männer gibt.

Quelle

Jeder ist bisexuell

Einige Leute behaupten auch, dass jeder bisexuell ist, was im Gegensatz zu einigen anderen Mythen steht, die behaupten, dass Bisexualität nicht existiert. Da Sexualität in einem Spektrum existiert, behaupten einige Leute, dass jeder bis zu einem gewissen Grad bisexuell sein muss. Während es für die meisten Menschen üblich ist, irgendwann in ihrem Leben eine gleichgeschlechtliche Anziehungskraft oder Fantasie zu haben, bedeutet dies nicht unbedingt, dass jeder bisexuell ist. Diese Behauptung ist ein Versuch, die bisexuelle Identität zu delegitimieren, indem behauptet wird, dass jeder gleichgeschlechtliche und gleichgeschlechtliche Reize hat, sich aber letztendlich für die eine oder andere „Seite“ entscheidet.

Quelle

Sie können nicht bisexuell sein, wenn Sie nicht mit Menschen beider Geschlechter zusammen waren

Während niemand die Orientierung einer heterosexuellen oder schwulen Person in Frage stellt, bevor sie Erfahrung mit ihrem bevorzugten Geschlecht hat, denken viele Menschen, dass die Identität von Bisexuellen ungültig ist, es sei denn, sie haben Erfahrung mit Männern und Frauen. Dies ist ein Mythos, da die sexuelle Orientierung unabhängig von der tatsächlichen Erfahrung widerspiegelt, von wem man angezogen wird. Die Ausrichtung kann nicht danach geändert werden, wer Ihre Partner sind.

Quelle

Bisexuelle sind transphobisch

Aufgrund des Präfixes „bi“ neigen manche Menschen dazu, Menschen, die sich als bisexuell identifizieren, der Transphobie zu beschuldigen. Bisexuell bedeutet, dass man sich vom eigenen Geschlecht und anderen Geschlechtern angezogen fühlen kann. Aufgrund der Existenz des Begriffs „pansexuell“ oder der Anziehungskraft unabhängig vom Geschlecht werden Bisexuelle beschuldigt, transphobisch zu sein. Dies ist lächerlich, da viele Bisexuelle von transidentifizierten Personen angezogen werden können. Die Behauptung, dass Bisexuelle nicht von Trans-Menschen angezogen werden können, ist an sich transphobisch, da sie unterstellt, dass Trans-Menschen eigentlich keine Männer oder Frauen sind. Es gibt auch viele Menschen, die sich sowohl als bisexuell als auch als transgender identifizieren.

Quelle

Bisexuelle werden von heterosexuellen Personen akzeptiert / Bisexuelle werden von der LGBT + Community akzeptiert

Bisexuelle werden oft sowohl von der heterosexuellen Community als auch von der LGBT + Community geächtet. In der LGBT + Community werden Bisexuelle oft als nicht „schwul“ genug angesehen, insbesondere wenn sie sich in einer Beziehung befinden, die „heterosexuell“ zu sein scheint. In bestimmten Gemeinschaften, in denen die LGBT + -Gemeinschaft insgesamt noch weniger akzeptiert wird, werden heterosexuelle Menschen häufig gegen bisexuelle Personen voreingenommen. Einige weigern sich einfach zu glauben, dass es überhaupt Bisexualität gibt.

Quelle

Es ist wichtig, dass die Menschen aufhören, diese Mythen über bisexuelle Menschen zu verbreiten. Sie verletzen nicht nur Menschen, die sich als Bi identifizieren, sondern auch die größere LGBT + Community. Schwule und Lesben glauben diesen Mythen manchmal und verwenden sie, um Bisexuelle abzulehnen, ohne zu versuchen, sie als Individuen kennenzulernen. Heterosexuelle glauben auch diesen Mythen und Stereotypen, was dazu führen kann, dass sie die LGBT + -Gemeinschaft insgesamt noch weniger akzeptieren. Diese Mythen sind unfair und verletzen viele Menschen, und es ist Zeit, dass wir aufhören, ihnen zu glauben.